Tierarztkosten bei der Katze (Tabelle) Wie hoch sind die Kosten für die Tierarztbehandlung bei einer Katze?

  • Wann muss die Katze zum Arzt?
  • Was steht in der Tierarztrechnung?
  • Kosten senken mit einer Katzenkrankenversicherung
Jetzt weiterlesen
Jenny Gebel - Redakteurin bei Comfortplan (Finanzen Group)

Direkt ins Thema Tierarztkosten bei der Katze einsteigen – Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste zum Thema Tierarztkosten bei der Katze auf einem Blick

Die Tierarztkosten machen einen großen Teil der Ausgaben aus, die Sie für Ihre Katze einplanen müssen. Eine Operation kann schnell mehr als 1.000 Euro kosten. Hat Ihre Katze chronische Krankheiten, kann dies ebenfalls schnell teuer werden.

Es heißt zwar, dass freilaufende Katzen häufiger erkranken oder sich schneller verletzen können. Doch auch Wohnungskatzen sind nicht vor Verletzungen oder Viren und Würmern geschützt. Auch mit Ihrem Stubentiger müssen Sie regelmäßig in die Tierarztsprechstunde gehen.

Wegen der Tierarztkosten brauchen Sie sich keine Gedanken machen, wenn Sie rechtzeitig für Ihren Vierbeiner eine Katzenkrankenversicherung abschließen. Denn diese übernimmt die Rechnung für nötige Behandlungen. Wir helfen Ihnen gern, einen passenden Tarif für Ihre Katze zu finden.

Kostenfaktor Tierarztbesuch: Wie hoch sind die Tierarztkosten für eine Katze?

Ob es die Antiwurmkur bei dem kleinen Kätzchen ist oder die Zahnsteinentfernung bei dem betagten Kater: Tierärzt:innen rechnen alle Leistungen nach einem gesetzlich vorgeschriebenen Gebührenrahmen ab.

Die Gebührenordnung für Tierärzte – kurz GOT genannt – ist das Regelwerk der Bundestierärztekammer, an dem sich die Veterinärmediziner:innen orientieren, wenn sie Rechnungen erstellen.

Was steht in der GOT?

Das Regelwerk listet einzelne Behandlungsschritte auf und ordnet ihnen Kosten zu. Trotzdem dürfen Sie sich dies nicht als Liste mit festen Preisen vorstellen.

Vielmehr gibt die GOT für die Leistungen der Tierärzt:innen einen Preisrahmen vor, der aus drei Gebührensätzen besteht: dem einfachen, zweifachen und dreifachen Satz. Die Veterinär:innen sind verpflichtet, nach einem dieser Gebührensätze abzurechnen.

Welche Faktoren spielen bei der Abrechnung eine Rolle?

Welchen Satz die Tiermediziner:innen bei ihrer Abrechnung nutzen, ist von mehreren Faktoren abhängig, unter anderem:

  • Schwierigkeiten bei der Untersuchung, etwa wenn die Diagnose einen besonderen Test erfordert

  • Verzögerungen der Behandlung, weil die Katze ängstlich und aggressiv reagiert und von Mitarbeiter:innen ruhig gestellt oder festgehalten werden muss

  • Höherer Zeitaufwand als üblich bei der Untersuchung der Katze

  • Praxisstandort und Höhe der Miete

  • Einsätze außerhalb der Sprechzeiten, etwa am Wochenende oder an Feiertagen

  • Wert des Tieres: Ein besonderes Tier rechtfertigt eine besondere tierärztliche Behandlung

  • Anfahrtswege

In Tierarztpraxen wird normalerweise im zweifachen GOT-Gebührensatz abgerechnet. Sollte sich die Tierärztin oder der Tierarzt für einen höheren Satz entscheiden, werden Tierbesitzer:innen vor der Behandlung darüber informiert und um Bestätigung gebeten. Das gilt auch, wenn die Kosten den gesetzlichen Rahmen übersteigen.

Tipp zur Katzenversicherung

Wenn Sie noch eine Katzenkrankenversicherung suchen oder den Tarif wechseln wollen, lohnt es sich, wenn Sie darauf achten, welchen GOT-Satz die Versicherung erstattet. Bei einer Kostenübernahme bis zum 4-fachen Satz sind Sie auch bei einem Notfalleinsatz für Ihre Katze vor den hohen Kosten geschützt.

Jetzt Tarife vergleichen

Kostenbeispiel: So setzt sich eine Tierarzt­rechnung zusammen

Nach der erfolgten Behandlung Ihrer Katze stellt die Tierärztin beziehungsweise der Tierarzt die Leistungen in Rechnung. Die Kosten setzen sich dabei immer aus folgenden Bausteinen zusammen:

  • Alle Behandlungsschritte
  • Laborkosten
  • Verwendete Medikamente
  • Verwendetes Material (Verband, Kanülen, Tupfer, Handschuhe und ähnliches)

Dieses Modell ist bei allen Tierarten gleich, ob Katze, Hund oder Pferd.

Um das Abrechnungsprinzip besser zu erklären, haben wir ein Beispiel mitgebracht, das Sie so auch in der Gebührenordnung finden:

Kosten für die Kastration einer Katze

LeistungPreis (2-facher Gebührensatz)
Allgemeine Unter­suchung und Beratung17,96 Euro
Injektions­narkose38,48 Euro
Kastration Katze (weiblich)115,44 Euro
Injektion subkutan11,54 Euro
Zwischensumme183,42 Euro

Hinzu kommen die Ausgaben für die verwendeten Arzneimittel, für das verbrauchte Material sowie die Umsatzsteuer (19 Prozent).

Der reine Eingriff, also die Kastration der Katze, kostet laut GOT etwa 115 Euro.

Wegen der vielen weiteren nötigen Behandlungsschritte summieren sich die Gesamtkosten auf mehr als 200 Euro.

Impfung bei der Katze
Wichtig für Stubentiger und Freigänger

In der Rubrik „Wissen“ finden Sie Infos, Tipps und Ratgeber aus verschiedenen Bereichen des Alltags, in denen auch Schutz, Absicherung und Finanzen eine Rolle spielen.

Zum Beitrag

Was kosten typische Untersuchungen bei Katzen?

Ganz gleich, ob Sie einen Stubentiger zu Hause haben oder eine Freigänger-Katze: regelmäßige Tierarztbesuche und entsprechende Kosten müssen Sie immer einplanen.

Von der Grundimmunisierung als Kätzchen und die späteren Auffrischungsimpfungen gegen Katzenseuche, Tollwut und Co. über die Kennzeichnung mit Chip bis hin zu Wurmkuren und sonstigen Untersuchungen als Gesundheitscheck: im Laufe der Zeit fallen für Sie als Katzenbesitzer:in regelmäßige Tierarztkosten an.

In den folgenden Übersichten haben wir einmal die Leistungen zusammengestellt, die bei den Tierarztuntersuchungen häufig eine Rolle spielen:

Grundlegende Leistungen beim Tierarztbesuch

Auch wenn Sie nur wegen einer Impfung zur Tierarztsprechstunde gehen: eine allgemeine Untersuchung des Gesundheitszustands Ihrer Katze gehört immer dazu. Die Ausstellung von Dokumenten wird gesondert abgerechnet.

Leistung1-facher Satz2-facher Satz3-facher Satz
Allgemeine Unter­suchung mit Beratung8,98 Euro17,96 Euro26,94 Euro
Folge­behandlung (gleicher Behandlungs­fall)7,71 Euro15,42 Euro23,13 Euro
Ausstellen von Bescheini­gungen6,41 Euro12,82 Euro19,23 Euro
Impfbescheini­gungen3,85 Euro7,70 Euro11,55 Euro
Stationäre Unter­bringung in der Tierklinik (ohne Futter und Behandlung)9,62 Euro19,24 Euro28,86 Euro

Untersuchungen und Diagnosemethoden

Je nachdem, welcher Krankheitsverdacht besteht, ist nach dem allgemeinen Gesundheitscheck eine bestimmte Untersuchungsmethode nötig: Röntgen bei einer Knochenfraktur, Herzultraschall bei Bluthochdruck oder Herzerkrankungen oder eine Kotuntersuchungen vor der Entwurmung oder wenn Ihre Katze an Durchfall leidet.

Leistung1-facher Satz2-facher Satz3-facher Satz
Röntgen25,65 Euro51,30 Euro76,95 Euro
Ultraschall42,34 Euro84,68 Euro127,02 Euro
Trächtigkeits­unter­suchungen mit Ultraschall38,48 Euro76,96 Euro115,44 Euro
Kotunter­suchung (parasitär) nach Anreicherung und mit Beur­teilung10,90 Euro21,80 Euro32,70 Euro
Blutunter­suchung / Blutstatus komplett16,03 Euro32,06 Euro48,09 Euro
ELISA-Test (zur Diagnose von Katzenleukämie FeLV und weiteren Infektionen)19,24 Euro38,48 Euro57,72 Euro

Kosten für Eingriffe, die bei Katzen oft nötig sind

Haben Sie eine Freigänger-Katze, sind oft weitere tierärztliche Eingriffe erforderlich, etwa eine Kastration oder die Kennzeichnung des Tieres mit einem Mikrochip. Aber auch für Wohnungskatzen und für Sie als Katzenhalter:in können diese kleinen OPs von Nutzen sein. Mehr Infos dazu erfahren Sie in unseren Magazinbeiträgen zur Kastration der Katze und zum Chippen der Katze.

Neben Injektionen und Wundbehandlungen ist auch das Einschläfern eines kranken Tieres eine Leistung, die in der Tierarztpraxis nicht unüblich ist.

Leistung1-facher Satz2-facher Satz3-facher Satz
Kastration Kater19,24 Euro38,48 Euro57,72 Euro
Kastration Katze57,72 Euro115,44 Euro173,16 Euro
Implantation eines Mikrochips (Chippen der Katze)6,41 Euro12,82 Euro19,23 Euro
Narkose (Injektion)19,24 Euro38,48 Euro57,72 Euro
Injektion5,77 Euro11,54 Euro17,31 Euro
Wund­behandlung (Haut)6,41 Euro12,82 Euro19,23 Euro
Einschläfern durch Injektion19,24 Euro38,48 Euro57,72 Euro

Hinweis: Manche kennen aus dem Umfeld traurige Geschichten, dass sich manche:r Tierbesitzer:in schweren Herzens dazu entschließen musste, ihre erkrankte Samtpfote einschläfern zu lassen, weil die Kosten für die nötige Behandlung zu hoch waren. So weit muss es nicht kommen, wenn Sie rechtzeitig mit einer Katzenkrankenversicherung vorsorgen.

Sie zahlen einen monatlichen Beitrag ab etwa 13 Euro, die Versicherung übernimmt dafür die Kosten für nötige medizinische Behandlungen und Operationen. Ein unverbindlicher Blick auf die verschiedenen Tarifangebote in unserem Vergleichsrechner kann sich für Sie und natürlich für Ihren Vierbeiner lohnen.

Wann müssen Sie mit Ihrer Katze zum Tierarzt?

Neugierige Katzen spielen und raufen gern. Vor allem freilaufende Katzen haben ein hohes Verletzungsrisiko, auch durch Unfälle. Doch auch aktive Wohnungskatzen können sich verletzen und brauchen ärztliche Hilfe.

Hinzu kommt die Infektionsgefahr: Viren, Würmer und andere Parasiten haben es auf den Organismus Ihrer Katze abgesehen. Stubentiger sind davor ebenfalls nicht zu einhundert Prozent geschützt. Auch die Pflege der Zähne übernehmen bei Vierbeinern häufig die Tierärzt:innen.

Es gibt im Katzenleben viele Gründe, weshalb ein Besuch in der Tierarztpraxis nötig ist.

Häufige Katzenkrankheiten und Tierarztkosten

  • Katzendiabetes 40 Euro (monatlich)
  • Harnsteinentfernung 450 Euro (mit Narkose)
  • Schilddrüsenüberfunktion 30 Euro (monatlich)
  • Niereninsuffizienz 50 Euro (monatlich)
  • Magen-Darm-Infekt 80 Euro
  • Kreuzbandriss 1.400 Euro
  • Krallenkürzung 12 Euro
  • Zahnsteinentfernung 250 Euro (mit Narkose)
  • Zahn ziehen 300 Euro (mit Narkose)

Daneben sind es die regelmäßigen Vorsorgen, etwa Wurmkuren, Schutzimpfungen und Parasiten-Bekämpfung, die in jedem Jahr wiederkehrende Behandlungskosten verursachen. Mit Ausgaben von mindestens 100 Euro bis 150 Euro pro Jahr für den Tierarzt müssen Katzenbesitzer:innen rechnen.

Hinweis zu Notdienstgebühren beim Tierarzt

Für Behandlungen außerhalb der normalen Sprechzeit müssen Tierärzt:innen seit Februar 2020 höhere Gebühren verlangen. Laut GOT sind sie dazu verpflichtet, ihren Einsatz in dieser Form abzurechnen. Außerhalb der normalen Sprechzeit heißt:

  • Nachts (ab 18 Uhr bis 8 Uhr des folgenden Tages)
  • Am Wochenende (ab Freitag 18 Uhr bis Montag 8 Uhr)
  • An gesetzlichen Feiertagen (rund um die Uhr)

Zusätzlich können sie eine Notfallgebühr in Höhe von 50 Euro erheben.

Wie die neuen Verordnungen erkennen lassen, werden Tierarztbehandlungen immer teurer. Sollte Ihr Haustier genau am Wochenende einen Unfall haben und eine dringende Behandlung brauchen, müssen Sie tiefer in die Geldbörse greifen. Auch aus diesem Grund ist es für Besitzer:innen sinnvoll eine Tierkrankenversicherung abzuschließen. Einen ersten Überblick über ein Vielzahl von Versicherern, Tarifen und Leistungsangeboten finden Sie über unseren Online-Vergleichsrechner – alles unverbindlich und ohne Kosten für Sie.

Interessante Themen rund um Haustier & Co. im Comfortplan Wissens-Bereich warten

Ehrlich. Sympathisch. Authentisch.

Seit 1986 vertrauen uns bereits Millionen von Nutzer:innen ihre Versicherungsthemen an. Gehören auch Sie dazu und seien Sie über die Möglichkeiten erstaunt, Sie bestmöglich zu schützen.

Maximilian Gruber - Ihr Berater für Versicherungen und Leben bei Comfortplan.de Maximilian Gruber - Ihr Berater für Versicherungen und Leben bei Comfortplan.de

Maximilian Gruber Experte für Katzenversicherungen

Wir rufen Sie zurück

Hinterlassen Sie uns einfach Ihre Nummer und Namen und unser Experte Maximilian Gruber wird sich bei Ihnen melden, um alle Ihre Fragen zu klären.