Wie hoch ist eigentlich meine Grundrente? Und reicht mir dies in Zukunft? Hier gibt es Antworten.

Grundrente

Wie viel Anspruch habe ich und wer bekommt sie?

  • Staatliche Hilfe vor allem für Vor allem Geringverdienende
  • Auch Kindererziehung und Angehörigenpflege zählt zur Beitragszeit
  • Weitere Tipps für mehr Geld im Rentenalter
Zur Übersicht

Das Wichtigste zur Grundrente auf einen Blick

Mit der Grundrente unterstützt der Staat Geringverdienende, um auf diese Weise für mehr Gerechtigkeit bei der gesetzlichen Rente zu sorgen. Vor allem Frauen werden von der Garantierente profitieren.

Berechtigt sind Geringverdienende, deren Grundrentenzeiten sich auf mindestens 33 Jahre belaufen. Die Höhe des Zuschusses für die Grundrente bemisst sich anhand des bisherigen Verdienstes und des aktuellen Einkommens.

Eine weitere Möglichkeit, im Alter mehr auf dem Konto zu haben, ist die private Rentenvorsorge. Es gibt unzählige Möglichkeiten und wir helfen Ihnen dabei, die für Sie beste Rentenversicherung zu entdecken.

Jenny Gebel - Redakteurin bei Comfortplan (Finanzen Group)

Das erfahren Sie in diesem Ratgeber

Am 1. Januar 2021 ist das Grundrente-Gesetz in Kraft getreten. Mit der Grundrente will der Gesetzgeber mehr Gerechtigkeit schaffen. Er möchte damit Personen unter die Arme greifen, die viele Jahre lang in die Rentenversicherung eingezahlt haben, während sie vergleichsweise wenig verdient haben. Nachfolgend erklären wir Ihnen die Grundrente und zeigen, wer für den Zuschlag in Frage kommt. Außerdem erfahren Sie, wie Sie mit cleverer Altersvorsorge ein sorgenfreies Leben im Ruhestand führen.

Was versteht man unter der Grundrente?

Viele Menschen haben Angst vor der Altersarmut. Vor allem diejenigen, die in ihrem Arbeitsleben zu den Geringverdienenden gehören. Die Angst ist nicht unberechtigt, denn immer mehr zukünftige Rentner:innen sind davon bedroht, im Alter ein Einkommen zu haben, das unter dem Existenzminimum liegt.

Im Jahr 2019 bekamen in den alten Bundesländern Männer im Ruhestand durchschnittlich 1.090 Euro, während Frauen im Durchschnitt monatlich 733 Euro zur Verfügung hatten.

In den neuen Bundesländern sieht das ähnlich aus: Männer haben im Monat 1.041 Euro und Frauen 1.006 Euro im Monat zur Verfügung.

Die Grundrente bzw. Garantierente ist die Antwort des Staats auf diese Misere. Wer jahrzehntelang bei geringem Verdienst in die Rentenkasse eingezahlt hat, sich um pflegebedürftige Angehörige kümmerte oder Kinder erzog, hat gute Aussichten, für den Rentenzuschuss in Frage zu kommen.

Wer hat Anspruch auf die Grundrente?

Mit dem neuen Gesetz rund um die Grundrente werden bundesweit rund 1,3 Millionen Rentner:innen mehr Geld im Monat bekommen. Vor allem Frauen stellen mit 70 Prozent den größten Anteil der Berechtigten für den Grundrentenzuschlag dar. Auch viele Bewohner:innen der neuen Bundesländer zählen zu der Personengruppe, die sich auf eine höhere Rente freuen kann.

Aktuelle Ruheständler:innen und die zukünftigen Rentner:innen werden gleichermaßen von der neuen Regelung profitieren. Neurentner:innen bekommen von Anfang an mehr Geld, während Menschen, die bereits Rente beziehen, rückwirkend Geld bekommen. Die folgenden Voraussetzungen gelten für die Grundrente:

  • Sie haben mindestens 33 Jahre lang gearbeitet und dabei wenig verdient.
  • In diesem Zeitraum haben Sie Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung bezahlt.
  • Zu den 33 Jahren werden unter anderem Zeiten der Angehörigenpflege und Kindererziehung angerechnet.

“Wichtig zu wissen:
Die Regelungen zur Grundrente betreffen nicht nur Altersrentner:innen. Auch diejenigen, die eine Erziehungs-, Hinterbliebenen- und Erwerbsminderungsrente bekommen, haben unter den gleichen Voraussetzungen Anspruch auf die Garantierente.”

Jenny Gebel - Redakteurin bei Comfortplan (Finanzen Group)

Jenny Gebel Online-Redaktion

Was gehört alles zu den Grundrentenzeiten?

Sie müssen nicht 33 Jahre lang gearbeitet und Rentenversicherungsbeiträge gezahlt haben, um für die Grundrente in Frage zu kommen. Es gibt noch viele andere Lebensumstände, die zur Grundrentenzeit zählen:

  • Sie waren im Angestelltenverhältnis und haben Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung gezahlt.

  • Sie waren in einer pflichtversicherten Berufsausbildung.

  • Sie haben selbständig oder freiberuflich gearbeitet und zahlten verpflichtend Beiträge in die Rentenkasse ein.

  • Sie haben einen beitragspflichtigen Minijob gehabt.

  • Sie bezogen Krankengeld und/oder Übergangsgeld.

  • Sie haben Kinder erzogen und/oder nicht erwerbsmäßig Angehörige gepflegt.

  • Sie haben aufgrund der gesetzlichen Verpflichtung Wehr- oder Zivildienst geleistet.

Nicht gezählt werden für die Rentenansprüche die Zeiten der Schul- und Hochschulausbildung, freiwillige Beitragszahlungen sowie Zeiten, in denen Sie Arbeitslosengeld I und II sowie die Grundsicherung erhalten haben.

Wie berechnet sich die Grundrente?

Grundlage für die Berechnung der Höhe der Grundrente sind die sogenannten Entgeltpunkte auf dem Rentenkonto. Sie werden durch die Rentenversicherungsbeiträge erworben, die Beitragspflichtige im Laufe ihres Lebens gezahlt haben. Für jedes Jahr, in dem Rentenbeträge bei einem gewissen Durchschnittsverdienst (2021: 41.541€) bezahlt wurden, gibt es in den alten Bundesländern 1 Entgeltpunkt und in den neuen Bundesländern ein wenig mehr.

Diese Rentenpunkte werden verdoppelt – und zwar auf maximal 0,8 Punkte pro Jahr und maximal 35 Jahre lang. Der Wert, der daraufhin ermittelt wurde, wird um 12,5 Prozent gekürzt. Im Laufe der Rentenversicherungszeit dürfen die Einkünfte nicht zu hoch und nicht zu niedrig sein. Sie müssen in den 33 Grundrentenjahren zwischen 30 Prozent und 80 Prozent des Durchschnittseinkommens liegen. Im Durchschnitt beträgt der Zuschlag 75 Euro im Monat. Im besten Fall sind bis zu 420 Euro mehr drin.

Wie beantrage ich die Grundrente?

Sie müssen die Grundrente nicht eigenständig beantragen. Die Einkommensprüfung erfolgt automatisch durch die Rentenversicherungsträger. Dabei prüfen die Zuständigen die Berechtigung gestaffelt – und zwar beginnend mit den ältesten Jahrgängen. Haben Sie einen Anspruch auf die Garntierente, bekommen Sie einen entsprechenden Rentenbescheid.

Grundrente bei Rente mit 63?

Wenn Sie darüber nachdenken, sich für die Frührente mit 63 Jahren zu entscheiden, dann müssen Sie bei Vorliegen der oben genannten Voraussetzungen keine Angst vor Abschlägen haben. Solange Sie mindestens 33 Grundrentenjahre vorweisen können und im Laufe Ihres Arbeitslebens nicht viel Geld verdient haben, besteht der Anspruch auf die Garantierente.

Grundrente trotz Nebenverdienst?

Eine der Regelungen rund um die Garantierente besagt, dass das aktuelle Einkommen von Rentner:innen den monatlichen Betrag von 1.250 Euro im Monat nicht übersteigen darf. Für Paarhaushalte gilt eine Grenze von 1.950 Euro monatlich. Wenn diese Einkünfte trotz eines Nebenjobs nicht überschritten werden, ist der Anspruch auf die Grundrente gegeben.

Dirk Walther
Versicherungsexperte für Altersvorsorge
Allzeit bereit, Versicherungsexperte Dirk Walther

„Je früher Sie Ihre Altersvorsorge auch privat in die Hand nehmen, umso besser. Wenn Sie sich spät dazu entschließen, müssen Sie höhere Beträge investieren, um einen optimalen Vorsorgestatus zu erreichen. Welche Möglichkeiten Sie haben und was sich vielleicht kombinieren lässt, erklären meine Kolleg:innen und ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.“

Beratungstermin vereinbaren
Dirk Walther
Versicherungsexperte für Altersvorsorge

Mehr Geld im Alter dank privater Altersvorsorge

Sie möchten Ihre monatliche Rente unabhängig von dem Rentenzuschlag aufbessern? Eine private Rentenversicherung ist die ideale Möglichkeit, fürs Alter vorzusorgen. Dabei haben Sie diverse Optionen zur Auswahl, um den Lebensabend frei von finanziellen Sorgen zu genießen:

Der perfekte Vorsorgeplan für mehr Geld im Alter: Wir helfen und beraten

Ganz schön viele Möglichkeiten, sich um Ihre Altersvorsorge zu kümmern, oder? Da kann die Entscheidung sehr schwerfallen. Hinzu kommt, dass jeder Mensch andere Vorstellungen und Ansprüche bezüglich der Vorsorge fürs Alter hat. Gut, dass Sie bei Comfortplan gelandet sind! Wir helfen Ihnen dabei, einen maßgeschneiderten Vorsorgeplan zu entwickeln und das Meiste aus den Möglichkeiten herauszuholen.

Nehmen Sie sich die Zeit für eine persönliche und unverbindliche Beratung. Sie tun damit für sich und auch für ihre Familie etwas Gutes und sorgen dafür, dass Sie sich im Alter noch ein paar Träume erfüllen können und dabei immer cool und entspannt bleiben.

Gleich die Altersvorsorge in die Hand nehmen!

Ehrlich. Sympathisch. Authentisch.

Seit 1986 vertrauen uns bereits Millionen von Nutzer:innen ihre Versicherungsthemen an. Gehören auch Sie dazu und seien Sie über die Möglichkeiten erstaunt, Sie bestmöglich zu schützen.

Dirk Walther - Ihr Berater für Versicherungen und Leben bei Comfortplan.de Dirk Walther - Ihr Berater für Versicherungen und Leben bei Comfortplan.de

Dirk Walther Versicherungsexperte für Altersvorsorge

Wir rufen Sie zurück

Hinterlassen Sie uns einfach Ihre Nummer und Namen und unser Experte Dirk Walther wird sich bei Ihnen melden, um alle Ihre Fragen zu klären.