Grabpflege Kosten Grabpflege: Kosten, die sehr leicht unterschätzt werden

  • Was hat die Bestattungsart damit zu tun?
  • Kostenbeispiele
  • Finanzielle Vorsorge für Grabpflege
Weiterlesen
Jenny Gebel - Redakteurin bei Comfortplan (Finanzen Group)

Gleich voll ins Thema Kosten für die Grabpflege einsteigen – Inhaltsverzeichnis

Welche Möglichkeiten der Grabpflege gibt es?

Verstirbt in Ihrer Familie ein enges Familienmitglied – zum Beispiel Ihre Mutter oder Ihr Vater – und wird auf dem Friedhof bestattet, erhalten Sie als Hinterbliebene:r ein Nutzungsrecht für das Grab. Dieses Recht dauert ungefähr 15 bis 25 Jahre – je nach Bestattungsart. Damit verbunden ist die Pflicht zur Grabpflege. Sie müssen also dafür Sorge tragen, dass die Grabstelle ordentlich und gepflegt aussieht. Dazu gehört in erster Linie die Bepflanzung des Grabes sowie die Pflege von Grabstein und der Einfassungssteine.

Die Kosten dafür sind nicht zu unterschätzen. Immerhin muss der Erinnerungsort über viele Jahre hinweg gepflegt werden. Die Kosten und der Aufwand hängen unter anderem ab von:

  • Grabart
  • Größe der Bepflanzungsfläche
  • Häufigkeit der Neubepflanzung

Die Bepflanzung eines Doppelgrabes verursacht beispielsweise mehr Aufwand und Kosten als ein Urnengrab.

Darüber hinaus wirkt die sich Art der Grabpflege auf die Kosten aus, also ob Sie sich selbst um die Stätte kümmern oder ob Sie eine Friedhofsgärtnerei damit beauftragen. Entscheiden Sie sich für eine professionelle Grabpflege durch den Friedhofsgärtner, stehen Ihnen üblicherweise diese Leistungsangebote zur Auswahl:

Dauergrabpflege

Der Vertrag wird für die gesamte Nutzungszeit geschlossen. Bezahlen müssen Sie im Voraus. Für eine Dauer von etwa 20 Jahren kommt ein stattliches Sümmchen zusammen.

Jahresgrabpflege

Mehr Flexibilität haben Sie mit der Jahresgrabpflege. Neben der jährlichen Kündigungsoption verhandeln Sie den Leistungsumfang in jedem Jahr neu. Die Bezahlung erfolgt entsprechend einmal pro Jahr.

Kurzzeitpflege

Bei dieser Form der Grabpflege springt die Gärtnerei ein, wenn Sie für einen bestimmten Zeitraum Unterstützung brauchen, etwa wenn Sie eine neue Bepflanzung planen oder aus Krankheitsgründen das Grab nicht selbst pflegen können.

Die traditionelle Möglichkeit ist die private Grabpflege in Eigenregie. Für viele Trauernde ist gerade die Pflege der Ruhestätte von Verstorbenen ein wichtiger Teil der Trauerarbeit. Durch die Besuche fühlen sie sich den Angehörigen immer noch nah. Oft wird dies als kostengünstigste Variante der Grabpflege angesehen. Dennoch können auch hier eine jährliche Neubepflanzung, saisonaler Blumenschmuck oder auch eine große Bepflanzungsfläche ordentlich ins Geld gehen.

Bei Bestattungsarten wie der Seebestattung oder einer Waldbestattung im Friedwald fallen keine Grabpflegekosten an. Falls Sie Ihren Kindern diese Ausgaben ersparen möchten oder falls es Ihren Kindern nicht möglich ist, die Grabpflege selbst zu übernehmen, etwa weil sie in einem anderen Land wohnen, wären diese Bestattungsformen mögliche Alternativen.

Sind die Kosten für die Grabpflege steuerlich absetzbar?

Leider nein. Die Ausgaben für die Grabpflege akzeptiert das Finanzamt weder als außergewöhnliche Belastung noch als haushaltsnahe Dienstleistung. Nur die Kosten für die Beerdigung selbst können Sie in der Steuererklärung angeben.

Was kostet die Grabpflege?

Ein wesentlicher Faktor, der sich auf die Höhe der Grabkosten auswirkt, ist die Grabart. Und diese hängt in der Regel mit der Bestattungsart zusammen. Ein kleines Urnengrab bietet nicht so viel Fläche für die Bepflanzung wie ein Grab, das für eine Erdbestattung im Sarg angelegt wurde.

Noch teurer wird es, wenn Sie sich für ein Doppelgrab entschieden haben. Dies ist eine beliebte Ruhestätte für Ehepaare. Auch Familiengräber sind oft recht groß und ziehen folglich höhere Kosten bei der Grabpflege nach sich.

Die folgende Übersicht gibt Ihnen einen Eindruck, mit welchen Ausgaben Sie rechnen müssen, wenn Sie eine professionelle Grabpflege in Anspruch nehmen.

Kosten für die professionelle Grabpflege (Jahreskosten)

GrabKosten pro Jahr
Urnengrab124 Euro bis 210 Euro
Einzelgrab (Erdbestattung)188 Euro bis 296 Euro
Doppelgrab230 Euro bis 350 Euro

Quelle: Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen aus „Wirtschaftsfaktor Lebensende“, Dr. Jörg Sieweck.

Grabpflegekosten für die gesamte Nutzungsdauer

Rechnen Sie mit diesen Jahressummen die Grabpflegekosten für die gesamte Nutzungsdauer aus, steigen die Ausgaben leicht in vierstellige Höhen an. Bei einer Grabnutzungsdauer von 25 Jahren ergeben sich diese Preise:

  • Urnengrab Bis zu 5.250 Euro
  • Einzelgrab Bis zu 7.400 Euro
  • Doppelgrab Bis zu 8.750 Euro

Lassen sich die Kosten für die Grabpflege von der Erbschaft abziehen?

Wenn es um die Berechnung eines Pflichtteilsanspruchs bei der Erbschaft geht, dürfen die Grabpflegekosten nicht abgezogen werden. Dies geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofes hervor (BGH IV ZR 174/20). Grabpflegekosten gehören demnach nicht zu den Nachlassverbindlichkeiten, die den Anteil einer Erbschaft schmälern können.

Sie können daher auch nicht von der Erbmasse abgezogen werden, um so die Erbschaftsteuer zu verringern.

Schonvermögen
Gehört Sterbegeld zum Schonvermögen?

In der Rubrik „Wissen“ finden Sie InfosTipps und Ratgeber aus verschiedenen Bereichen des Alltags, in denen auch Schutz, Absicherung und Finanzen eine Rolle spielen.

Mehr erfahren

Finanziell vorsorgen für die Grabpflege

Die Kosten für die Grabpflege werden häufig geringer eingeschätzt, als sie tatsächlich sind. Hinzu kommt noch der zeitliche Aufwand. Aufgrund der heute üblichen Mobilität ist es Kindern und Enkeln oft kaum möglich, mehrmals im Jahr zum Grab von Großeltern oder Eltern zu fahren und die Grabpflege selbst in die Hand zu nehmen.

Eine professionelle Grabpflege ist dann eine willkommene Möglichkeit, um für die Pflege der Ruhestätte der Familie zu sorgen.

Damit Ihre Hinterbliebenen hier frei entscheiden können, ist es sinnvoll, finanzielle und pfändungssichere Vorsorge zu treffen. Dies können Sie beispielsweise mit einer Sterbegeldversicherung tun. Über diese Maßnahme schützen Sie Ihre Lieben vor den Bestattungskosten, die diese übernehmen müssen, wenn Sie das Zeitliche segnet.

Die Versicherungssumme können Sie dabei selbst wählen. Rechnen Sie am besten auch die Folgekosten wie etwa die Grabpflege mit ein.

  • Unsere versierten Versicherungsberater:innen helfen Ihnen bei der Auswahl einer optimalen Versicherung und stellen Ihnen gern auf Wunsch ein persönliches Angebot zusammen – natürlich kostenlos und unverbindlich.

Interessante Themen um gelassen zu altern im Comfortplan Wissens-Bereich warten

Ehrlich. Sympathisch. Authentisch.

Seit 1986 vertrauen uns bereits Millionen von Nutzer:innen ihre Versicherungsthemen an. Gehören auch Sie dazu und seien Sie über die Möglichkeiten erstaunt, Sie bestmöglich zu schützen.

Christian Bulik - Ihr Berater für Versicherungen und Leben bei Comfortplan.de Christian Bulik - Ihr Berater für Versicherungen und Leben bei Comfortplan.de

Christian Bulik Versicherungsexperte für Sterbegeldversicherungen

Wir rufen Sie zurück

Hinterlassen Sie uns einfach Ihre Nummer und Namen und unser Experte Christian Bulik wird sich bei Ihnen melden, um alle Ihre Fragen zu klären.