Versicherungsvermittler

02301-910170

  • Die Wahrheit über Versicherungsvermittlung
  • Unterschiede leicht verständlich
  • Wissen, was für Sie von Vorteil ist

Welche Versicherungsvermittler gibt es?

Versicherungen sind ein sensibles Thema. Wem kann man vertrauen und wie kann man sicher sein, nicht zu viel zu zahlen und trotzdem gut versichert zu sein? Es gibt verschiedene Versicherungsvermittler- Typen: Den Versicherungsmakler, Einfirmen-/ Ausschließlichkeitsvertreter, Mehrfachagenten und Honorarberater. Wir erklären Ihnen die Unterschiede und verraten, worauf man achten sollte:

  • Der Versicherungsmakler unterscheidet sich in seiner Tätigkeit wesentlich von den anderen Versicherungsvermittlern. Er ist bei der Vermittlung nicht an eine oder mehrere Gesellschaften gebunden. Dies unterscheidet ihn vom Versicherungsvertreter, der ausschließlich für ein Unternehmen, beispielweise die ERGO, Allianz oder R+V tätig ist und auch nur deren Produkte anbieten darf. Als Makler ist man in seiner Wahl der vermittelten Produkte frei und kann so den besten Versicherungsschutz für seine Kunden, optimiert auf die persönlichen Bedürfnisse, auswählen. Rechtlich ist er "Sachwalter" des Kunden und von diesem beauftragt. Dementsprechend ist er dem Kunden gegenüber verpflichtet und muss in dessem Interesse handeln, was sich auch im Schadensfall widerspiegelt. Bei einem fiktiven Gerichtsverfahren gegen eine Versicherung würde er auf der Bank des Kunden sitzen und nicht auf der Bank der Versicherung.

    Frau hält einen Laptop mit Versicherungsvergleich Manchmal wird aufgrund des ähnlichen Namens der häufig negativ belegte Beruf des Immobilienmaklers mit dem Versicherungsmakler assoziiert. Dieser Vergleich ist jedoch nicht richtig, da der Kunde dem Immobilienmakler eine hohe Provision für eine Vermittlungsleistung zahlen muss (ähnlich eher einem Honorarberater, siehe unten). Der Versicherungsmakler erhält vom Kunden keine Vergütung und berät ihn kostenlos. Wie andere Vermittler auch, erhält der Makler eine Provision für zufriedene Kunden direkt vom Versicherungsunternehmen. Für den Kunden entstehen also keine zusätzlichen Kosten, sondern im Gegenteil: Durch die günstigen Angebote, die er für die verschiedenen Versicherungen auswählen kann, gibt es kaum Kunden, die nicht 30 % und mehr ihrer Beiträge bei Haftpflicht-, Hausrat-, Rechtsschutz-, Auto-, Reise-, Unfallversicherung und so weiter sparen.

    Bei einem etablierten Online- Versicherungsmakler wie unserem Portal (siehe Unterseite "Über uns"), können Sie insbesondere sicher sein ein best- und günstigst- mögliches Angebot zu finden, da im Internet ein hoher Preisdruck und enorme Transparenz herrscht. Mit einem Online- Versicherungsvergleich ist "auf einen Klick" ersichtlich welche Tarife teuer oder vorteilhaft sind.

  • Ihre Vorteile beim Versicherungsmakler:

    • Unabhängige Beratung
    • Sehr große Tarifauswahl und dadurch günstige Preise
    • Kostenloser Service
    • Im Schadensfall an der Seite des Kunden


  • Der Einfirmenvertreter oder auch Ausschließlichkeitsvertreter ist Angestellter einer Versicherung. Man erkennt diese typischerweise an Ladenlokalen vor Ort, in denen nur die Produkte einer Versicherung zur Schau gestellt sind. Zwangsläufig kann solch ein Versicherungsvermittler nur die Produkte einer einzelnen Versicherung anbieten und dem Kunden damit kein bestmögliches Angebot unterbreiten. Interessenten können nicht einschätzen, ob das Angebot günstig oder teuer ist, weil die Vergleichsmöglichkeit fehlt. Man müsste also auf die Aussage dieses Versicherungsangestellten vertrauen, dass es sich um ein gutes Angebot handelt. Dieses Vertrauen ist meistens nicht gerechtfertigt, da ein Vermittler immer auch ein Verkäufer ist und "Geschäft schreiben" möchte. Die Kunden werden zwar oft mit Bündelnachlässen gelockt, die jedoch keinen Vorteil bringen. Denn wenn man einen Bündelnachlass von 10 % erhält, insgesamt die Beiträge aber 40 % zu teurer sind, zahlt man dennoch viel zu viel.

    Bei dem oben beschriebenen fiktiven Versicherungsverfahren säße der Ausschließlichkeitsvermittler auf der Bank der Versicherung und nicht auf der Bank des Kunden. Von der Versicherung erhält er eine Provision für vermittelte Verträge, die der Vergütung eines Versicherungsmaklers ähnelt.

    Die kritische Frage muss erlaubt sein, was heutzutage überhaupt noch die Daseinsberechtigung für Ausschließlichkeitsvertreter ist, da Preise, Leistungen, Beratung und Transparenz nicht ausreichend sein können. Viel hat mit Fernseh-Werbung und Historie ("mein Großvater war schon bei der LVM versichert") zu tun. Nicht nur die Fach-Zeitung Financial Times hat schon festgestellt, dass "Vertreter im Interesse der Versicherung und Versicherungsmakler im Interesse des Kunden" handeln.

    Sie können sich teilweise auch an die Versicherungen direkt wenden und auf deren Internetseite einen Abschluss tätigen. Das ist dann so, als ob Sie bei einem Einfirmenvertreter abschließen, da natürlich nur aus dem Angebot einer einzelnen Versicherung gewählt werden kann. Erwähnenswert ist noch, dass Versicherungsmakler (siehe oben) die Tarife einer Versicherung mitunter günstiger anbieten können, als Kunden Sie bei der Versicherung selbst abschließen könnten. So bieten zum Beispiel die AXA, Gothaer und viele weitere bekannte Versicherungen Maklernachlässe, um von den unabhängigen Vermittlern besser berücksichtigt zu werden.

  • Der Mehrfirmenvertreter oder auch Mehrfachagent ist ähnlich, wie der Einfirmenvertreter nicht frei in der Vermittlung. Er ist gebunden an die Vermittlung von üblicherweise einer Handvoll von Versicherungen (und nicht nur einer). Strukturvertriebe, wie AWD oder MLP sind Mehrfachagenten und damit für die Kunden nicht uneingeschränkt von Vorteil. Fragen Sie Ihren Versicherungsvermittler vor Gesprächsbeginn, was für eine Art Vermittler er ist und wie viele verschiedene Versicherungsgesellschaften er im Angebot hat.

  • Der Honorarberater erhält keine Vergütung von der Versicherung, sondern wird vom Kunden direkt bezahlt. Grundsätzlich ist das Konzept des Honorarberaters eine interessante Idee: er erhält keinerlei Vergütung von der Versicherung, sondern empfiehlt einfach, was er am Markt gefunden, geprüft und für gut empfunden hat. Seine Leistung ist also (ähnlich wie beim Makler) das Aufspüren guter Angebote, womit man sich als Kunde günstiger versichern kann, als bei einem Ausschließlichkeits- oder Mehrfirmenvertreter.

    Es gibt jedoch zwei gewichtige Nachteile: zum einen sind Honorarberater in der Regel schlechter ausgebildet als Versicherungsvermittler, die eine mehrjährige Fachausbildung durchlaufen und bei der Industrie und Handelskammer registriert sind, und sie stehen bei einer Fehlberatung dem Kunden gegenüber nicht so stark in der Haftung. Zum anderen ist es das Geld. Einen Honorarberater muss man als Kunde direkt für seine Beratungsleistung bezahlen. Je nach Stundenlohn und Umfang der Beratung variiert die Höhe der Vergütung. Angenommen, der Berater arbeitet schnell und Sie zahlen "nur" 200 € für seine Leistung, müsste die Ersparnis, die Sie durch einen Versicherungswechsel haben, schon ungefähr diesem Betrag entsprechen. Wenn man bedenkt, dass zum Beispiel eine Privathaftpflicht oder Hundehaftpflicht im Schnitt 50 €, eine Hausratversicherung 70 € oder eine Rechtsschutzversicherung 140 € im Jahr insgesamt kosten, kann man schon erahnen, dass die Ersparnis nicht so hoch sein wird, als das es sich lohnt, eine Beratungsleistung zu zahlen. Je teurer, die Versicherung, desto größer ist grundsätzlich das Sparpotential, aber desto größer ist auch der Beratungsaufwand und damit das Honorar. Hinzu kommt, dass man heutzutage die meisten Preise bequem im Internet vergleichen kann und dafür ebenfalls einen sehr guten Marktüberblick behält. Wenn zum Beispiel ein Versicherungsmakler oder ein Online-Versicherungsvergleich das Angebot der XYZ Versicherung für Sie heraussucht, zahlen Sie den gleichen Versicherungsbeitrag, haben sich jedoch das teure Beratungshonorar gespart.

Fazit:  Einen unabhängigen und fairen Versicherungsvergleich mit vorteilhaften Konditionen und kompetenter Beratung garantiert Ihnen ein Versicherungsmakler.

Siegel von eKomi

Kundenzufriedenheit

Comfortplan wird von seinen Kunden mit 4.9 von 5 Sternen ausgezeichnet (6586 Bewertungen insgesamt, 579 in den letzten 12 Monaten).

Sterne-Bewertung

Aktueller Tipp

Die wichtigste Versicherung für jeden Privathaushalt ist die Privathaftpflichtversicherung. Obwohl diese sehr günstig ist und weniger als 50 € im Jahr kosten kann, deckt sie viele Gefahren ab, die existentiell teuer sein können. Fast alle Schäden, die Sie anderen Personen oder an deren Hab und Gut verursachen, werden von der Versicherung ersetzt.

Wir zeigen Ihnen die besonders preiswerten und vorteilhaften Angebote:

Vermittelte Versicherungen
Sitemap: Berufsrechtsschutz Privatrechtsschutz Wohnungsrechtsschutz Gesetzliche Krankenversicherungen Krankenkassentarife Krankenversicherung Beamte Rentenversicherungen Altersvorsorge Fondsgebundene Lebensversicherung Gewässerschadenhaftpflicht Versicherungstest Betriebshaftpflicht Gewerberechtsschutz Haftpflichtversicherungen Haushaltsversicherung Pferdehaftpflichtversicherung Private Zusatzkrankenversicherung Verkehrsrechtsschutz Privatversicherung Versicherungsrechner Versicherungsvermittler Vorsorge Versicherungen Reisekostenrücktrittsversicherung Auslandsversicherung Kinderunfallversicherung