Tierhalterhaftpflicht

030-3198619-46

  • Versicherungsvergleich mit günstigen Tarifen für Hunde und Pferde
  • Comfortplan Sonderkonditionen
  • Schneller Vergleich und leichte Auswahl

Tierhalterhaftpflicht Vergleich für Hunde und Pferde

Eine Tierhalterhaftpflicht ist ein Muss für Hunde- und Pferdebesitzer. Denn nur diese schützt Sie vor Schadensersatzforderungen, wenn Ihr Tier einem Dritten einen Schaden zufügt. Dabei deckt die Haftpflicht Schäden bis in die Millionenhöhe ab. Trotz dieser umfassenden Absicherung kostet die Tierhaftpflicht nicht viel. Mit dem Vergleichsrechner zur Tierhalterhaftpflicht von Comfortplan erhalten Sie den Zugang zu Toptarifen namhafter Versicherer.

Mit unserem Vergleich klären sich auch Antworten auf häufige Fragen, wie zum Beispiel:

  • Wer ist versichert?
  • Welche Gefahren sind versichert?
  • Was gibt es für kostenlose Deckungserweiterungen und welche Tarife sind am Leistungsstärksten?
  • Welche Angebote sind am günstig und welche haben ein gutes Preis-Leistungsverhältnis?
  • Wie lauten die (Original-) Versicherungsbedingungen?
  • Wie kann man einen Antrag stellen und wie schnell ist die Versicherung gültig?


zum Hundehaftpflicht Vergleich zum Pferdehaftpflicht Vergleich


Weitere Informationen zur Tierhalterhaftpflicht


Hunde und Pferde: Kein Schutz durch die Privathaftpflicht

Viele Tierbesitzer wähnen sich durch eine Privathaftpflicht optimal abgesichert. Allerdings greift diese nur bei Schäden durch kleine Haustiere, also maximal Katzen. Pferde und selbst kleine Hunde sind im Schutz einer normalen Haftpflichtversicherung nicht inbegriffen. Pferde- und Hundebesitzer haben allerdings die Möglichkeit, sich durch eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abzusichern. Gerade für Hunde ist diese sogar teilweise gesetzlich vorgeschrieben. Ähnlich wie eine private Haftpflicht ist eine Hunde- oder Pferdehalterhaftpflicht nicht teuer. Meist kostet der Schutz nur wenige Euro pro Monat.

Tierhalterhaftpflicht: Welche Schäden sind versichert?

Die Tierhaftpflichtversicherung unterstützt Sie finanziell, wenn Ihr Hund oder Ihr Pferd einem Dritten einen Schaden zufügt. Scheut das Pferd beispielsweise beim Ausritt und verletzt einen Spaziergänger, zahlt die Versicherung für die entstandenen Behandlungskosten, Schmerzensgeld und gegebenenfalls Einkommensausfall. Auch Sachschäden, etwa an Autos, sind mitversichert.

Schadensersatzforderungen sind dabei abhängig vom Tarif bis zu 50 Millionen Euro abgedeckt. Allerdings sind die Deckungssummen mancher Angebote deutlich niedriger. Daher ist es sinnvoll, bei einem Tarifvergleich auf einen Leistungsumfang in Höhe von mindestens fünf Millionen Euro zu achten. So finden Sie oftmals ohne Probleme einen sehr guten Tarif für weniger als 40 Euro (Hund) beziehungsweise 60 Euro (Pferd) pro Jahr.

Die Tierhalterhaftpflicht zahlt zwar keine Leistungen für Schäden, die dem Tierbesitzer entstehen. Dafür umfassen viele Tarife jedoch eine ganze Reihe von Sonderleistungen, beispielsweise die Übernahme von Mietsachschäden, Schäden bei ungewollten Deckakten und ähnliches.

Hundehalterhaftpflicht in mehreren Bundesländern Pflicht

Tierhalterhaftpflicht für Hunde und Pferde

Die Tierhalterhaftpflicht für Hunde ist in einigen Bundesländern gesetzlich vorgeschrieben. Darüber hinaus müssen Hundebesitzer bestimmter Listenhunde oftmals auch dann eine Hundehalterhaftpflicht abschließen, wenn es keine allgemeine gesetzliche Verpflichtung gibt. Hundehaltern, die sich keine Versicherung zulegen, droht selbst ohne einen Schaden ein hohes Bußgeld. Mithilfe des Vergleichsrechners von Comfortplan können Sie die verschiedenen Angebote zur Hundehaftpflicht gegenüberstellen und einen günstigen Schutz gegen Schadensersatzforderungen finden.

In folgenden Bundesländern gilt eine allgemeine Pflicht für die Tierhalterhaftpflicht für Hundebesitzer:

  • Berlin
  • Hamburg
  • Niedersachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Tierhalterhaftpflicht für Pferde: Nicht jeder Tarif berücksichtigt Reitbeteiligungen

Nicht nur Pferdebesitzer haften für Schäden. Insbesondere Reitbeteiligungen haben häufig sehr viel Umgang mit dem Pferd. Das bedeutet, dass eine Schadensersatzforderung auch an den jeweiligen Reiter gehen kann, wenn das Pferd beispielsweise bei einem Ausritt jemanden verletzt.

Daher sollten Pferdebesitzer beim Abschluss einer Pferdehaftpflicht prüfen, ob der entsprechende Tarif entgeltliche Reitbeteiligungen einschließt. Ist dies nicht der Fall, müssen sich die Reiter um eine eigene Versicherung kümmern. Ansonsten drohen ihnen bei einem Schaden hohe Forderungen.

Siegel von eKomi

Kundenzufriedenheit

Comfortplan wird von seinen Kunden mit 4.8 von 5 Sternen ausgezeichnet (6667 Bewertungen insgesamt, 461 in den letzten 12 Monaten).

Sterne-Bewertung

Tipp des Monats

Neben einer Tierhalterhaftpflicht kann bei uns auch eine komplette Kranken- oder eine reine Operationsversicherung für Ihr Tier getestet und beantragt werden: