Entspannt und gelassen altern? Mit einer Riester Rente gar kein Problem.

Riester-Rente im Vergleich

Denken Sie rechtzeitig an Ihren gemütlichen Lebensabend

  • Private Rentenvorsorge mit staatlicher Förderung
  • Von Zulagen und Steuervorteilen profitieren
  • Top-Tarife und Top-Beratung
Zur Beratung Angebot anfordern
Christian Bulik - Ihr Berater für Versicherungen und Leben bei Comfortplan.de

Christian Bulik

Versicherungsexperte

mehr über Christian

Rente mit Riester-Förderung: Lohnt sich das Sparen bei Niedrigzinsen?

Wann haben Sie das letzte Mal auf Ihre Renteninformation geschaut? Sie wären nicht die einzige Person, die dies lieber vermeidet. Die durchschnittliche gesetzliche Rente liegt bei weniger als 1.000 Euro pro Monat. Das ist zu wenig, um im Alter angemessen über die Runden zu kommen.

Der Gedanke, dass nach einem langen Berufsleben im Alter zu wenig Geld da ist, kann eine große Belastung sein. Wer will schon als Almosenempfänger gelten? Eine frühe Vorsorge ist nötig, um die Rentenlücke zu schließen.

Eine private Vorsorge als Ergänzung zur gesetzlichen Rente ist heute ein Muss. Bei der Riester-Rente profitieren Sie von staatlichen Zulagen und Steuervorteilen.

Christian Bulik Experte für Versicherungen bei Comfortplan
Christian Bulik
Versicherungsexperte für die Riester-Rente

„Was genau ist die Riester-Rente überhaupt? Die Riester-Rente ist eine Form der privaten Altersvorsorge, bei der Ihnen der Staat in jedem Jahr einen Anteil als Zulage schenkt. Trotzdem steht sie häufig in der Kritik. Bestimmt haben auch Sie sich schon gefragt: Lohnt sich die Riester-Rente noch? Wir finden: Die staatlich geförderte Altersvorsorge ist besser als ihr Ruf. Vor allem Familien können von ihr profitieren. Mehr zu den Vorteilen und Verträgen bei Riester erfahren Sie hier oder im Gespräch mit uns bei Comfortplan.“

Beratungstermin sichern Angebot anfordern

Voll ins Thema Riester-Rente einsteigen – Inhaltsverzeichnis

Was versteht man unter der Riester-Rente?

Bei der Riester-Rente fördert der Staat Ihre private Altersvorsorge mit Zuschüssen, die Sie jedes Jahr erhalten. Eingeführt wurde dieses Vorsorgesparen im Zuge der Rentenreform 2002. Die staatlichen Zulagen sollten eine private Altersvorsorge für die Bürgerinnen und Bürger attraktiver machen.

Wie funktioniert die Riester-Rente?

Für die Riester-Rente schließen Sie einen Vertrag mit einem Versicherungsunternehmen ab, zum Beispiel mit der AXA, der Allianz oder bei der Hannoverschen Versicherung, um nur einige zu nennen. In diese Versicherung zahlen Sie dann monatlich einen Beitrag ein.
Der Staat fördert diese private Altersvorsorge gleich auf zwei Wegen:

  • Je nach Beitragshöhe zahlt der Staat eine Zulage für Sie als Sparer und – wenn Sie Kinder haben auch eine Kinderzulage.
  • Sie haben Steuervorteile, denn Sie können die Ausgaben für die Riester-Rente in der Steuererklärung als Sonderausgaben geltend machen. Maximal 2.100 Euro.

Sobald Sie in Rente gehen, erhalten Sie das angesparte Kapital lebenslang als monatliche Rente ausgezahlt.

Was kostet die Riester-Rente?

Mindestens 60 Euro pro Jahr bzw. fünf Euro im Monat müssen Sie in den Riester-Vertrag einzahlen, um Anspruch auf die Förderung zu haben.

Davon abgesehen könnten Sie theoretisch so viel in den Riester-Rentenvertrag einzahlen, wie Sie möchten. Von der Steuer können Sie davon maximal 2.100 Euro absetzen. Daher gilt dieser Betrag als Höchstwert.

Für die Riester-Rente zahlen Sie also mindestens 60 Euro bis höchstens 2.100 Euro pro Jahr ein. Für die optimale Förderung berechnen Sie Ihren individuellen Beitrag mithilfe Ihres Einkommens. Dazu jetzt mehr.

Zuzahlungen vom Staat

Die volle staatliche Grundzulage beträgt für jede:n Sparer:in 175 Euro im Jahr sowie bis zu 300 Euro für jedes kindergeldberichtigte Kind.

Um diese Förderung in voller Höhe zu erhalten, müssen Sie im Jahr einen Betrag in den Riester-Vertrag einzahlen, der vier Prozent des Einkommens entspricht, das Sie im Jahr zuvor verdient haben.

Dazu ein Zahlenbeispiel:

  • Ihr Bruttoeinkommen lag bei 36.000 Euro (3.000 Euro pro Monat).
  • Vier Prozent davon sind 1.440 Euro.

Die erwartbaren Zulagen machen die Summe am Ende komplett. Um den monatlichen Mindestbeitrag zu berechnen, ziehen wir diesen Betrag von der gesamten Summe ab. Für die komplette Grundzulage müssen Sie im aktuellen Jahr insgesamt 1.265 Euro für die Riester-Rente aufwenden.

Im Jahr einzuzahlen sind mindestens1.265 Euro
Monatlicher Beitrag(1.265 / 12 = ) 105,42 Euro

Das heißt: Um die volle staatliche Riester-Förderung für dieses Einkommen zu erhalten, kostet Sie der Riester-Rentenvertrag pro Monat rund 106 Euro.

Hinweis: Steigt Ihr Einkommen, sollten Sie auch die Beitragshöhe für Ihre Riester-Rente anpassen, wenn Sie weiterhin die volle Zulage erhalten wollen. Zahlen Sie weniger als die vier Prozent, zahlt der Staat nur den entsprechenden Anteil dazu aus.

Kosten der Riester-Rente mit Kinderzulage

Für ein Kind schlägt der Staat noch einmal 300 Euro pro Jahr darauf (Achtung: für Kinder, die vor dem 1.1.2008 geboren wurden, werden nur mit 185 Euro gefördert).

Unser Beispiel: Claudia Port verdient ebenfalls 36.000 Euro im Jahr. Sie ist Mutter von zwei Kindern, die 2010 und 2012 geboren wurden. Damit bekommt sie die Kinderzulage in zweifacher Höhe.

In Zahlen ausgedrückt:

4 Prozent des Vorjahres­bruttoeinkommens1.440 Euro
Davon abzuziehen ist die Grundzulage– 175 Euro
Davon abzuziehen sind die Kinderzulagen (2 x 300 Euro)– 600 Euro
Einzuzahlen sind mindestens665 Euro
Monatlicher Betrag (665 / 12)56 Euro

 

Für die Riester-Rente zahlt sie pro Monat mindestens 56 Euro ein und profitiert von allen Zulagen. Im Vergleich zum ersten Beispiel zeigt sich deutlich, wie viel weniger Familien für ihre Altersvorsorge aufwenden müssen.

Wichtig: Die Kinderzulage zahlt der Staat nur, solange ein Anspruch auf Kindergeld besteht. Fällt dieser weg, ist es auch mit der Förderung vorbei.

Für Sparer:innen mit Kindern oder Familien lohnt sich die Riester-Rente vor allem wegen der hohen Zulagen. Diese senken den Betrag, der für die volle staatliche Förderung nötig ist. Die Kosten für diese Form der Altersvorsorge werden dadurch geringer.

Gutverdiener:innen belohnt der Staat bei der Riester-Rente im Vergleich dazu mehr über Steuervorteile. Ob diese am Ende den Ausschlag fürs Riestern oder doch für eine andere Altersvorsorgestrategie geben, besprechen Sie am besten in einem unverbindlichen Gespräch mit uns.

Steuervorteile beim Riester-Renten-Vertrag

Theoretisch können Sie in Ihren Riester-Vertrag so viel einzahlen, wie Sie möchten. Von der Steuer können Sie davon maximal 2.100 Euro absetzen. Den Betrag für die Riester-Rente erfassen Sie in den Steuerformularen unter den „Sonderausgaben“.

Das Finanzamt prüft über die sogenannte „Günstigerprüfung“ was für Sie besser ist: die Zulagenzahlungen oder die Steuerersparnisse.

Sind die Steuerersparnisse höher als die staatlichen Zulagen, dann erhalten Sie den Differenzbetrag erstattet. Wenn jedoch Ihre steuerliche Entlastung unter den Zulagen liegt, erhalten Sie nichts zurückgezahlt.

Wer viel verdient und aufgrund des hohen Steuersatzes hohe Ausgaben hat, profitiert von der Rückzahlung.

„Sie sind jung und stehen am Anfang Ihrer beruflichen Karriere? Dann gibt es für Sie bei der Riester-Rente noch einen Vorteil: den Berufseinsteiger-Bonus. Junge Leute bis 25 Jahre fördert Vater Staat noch einmal mit einer Zulage von 200 Euro extra.“

Christian Bulik - Ihr Berater für Versicherungen und Leben bei Comfortplan.de

Christian Bulik Versicherungsexperte für Riester-Renten

Grundzulage für den Sparer, Kinderzulage und Steuervorteile: bei genauerem Hinsehen hat die Riester-Rente doch einige Pluspunkte zu bieten.

Für wen ist die Riester-Rente ein Vorteil?

Für Geringverdienende,

denn sie profitieren besonders von den staatlichen Zuzahlungen.

Kinderreiche Familien,

denn für sie sind die Zulagen für Kinder attraktiv.

Gutverdienende,

denn sie profitieren von den Steuererleichterungen.

Warum lohnt sich Riestern auch bei wenig Einkommen?

Der Sockelbeitrag zur Riester-Rente beträgt 60 Euro im Jahr bzw. fünf Euro pro Monat. Das muss ein Riester-Sparer mindestens einzahlen, um die volle staatliche Zulage von 175 Euro zu erhalten. Wegen dieser geringen Summe ist es auch für Geringverdiener oder Arbeitsuchende möglich, in einen Riester-Vertrag zu sparen oder ihren Riester-Vertrag bei finanziellen Engpässen weiterzuführen.

Dass sich so auch Personen mit sehr geringem Einkommen mit der Riester-Rente ein kleines Finanzpolster ansparen können, ist neu. In diesem Punkt hagelte es früher berechtigte Kritik. Denn die Rentenzahlung wurde bis 2017 auf die Grundsicherung im Alter angerechnet. Durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz dürfen sie bis zu 223 Euro anrechnungsfrei behalten.

Kritik an der Riester-Rente: Reform oder Neustart der staatlich geförderten Altersvorsorge

Zu teuer, zu wenig gewinnbringend, zu wenig zeitgemäß: die Riester-Rente muss in letzter Zeit viel Kritik einstecken. Während Verbraucherexpert:innen die Abschaffung fordern, sieht die Politik noch eine Chance auf Verbesserung durch Reformen.

Was sind die Kritikpunkte in der Diskussion um Riester 2021?

Welche Verbesserungsvorschläge gibt es?

Verbraucherschützer:innen plädieren für ein neues Modell einer privaten, staatlich geförderten Altersvorsorge. Es sollte aus Verbrauchersicht renditestark sein und vor allem wenig Verwaltungsaufwand kosten.

Versicherer schlagen hingegen vor, die Beitragsgarantie der Riester-Rente von 100 Prozent auf 70 oder 80 Prozent zu senken.

Die Politik hat zwar eine Reform der Riester-Rente angedacht. In dieser Legislaturperiode wurden die Pläne jedoch nicht umgesetzt. Nach der Bundestagswahl wird sich zeigen, wie die Politik mit der Riester-Rente weitermachen will: Neustart oder Reform ist hier die Frage.

Sie interessieren sich für eine Altersvorsorge über die Riester-Rente? Dann ist unser Tipp: Lassen Sie sich dazu persönlich beraten. So finden Sie schnell einen Vertrag, der Ihnen die Vorteile bringt und nur geringe Abschlussgebühren kostet. Dann holen Sie das meiste aus dieser Altersvorsorge für sich heraus.

Wer darf riestern?

Das System der Riester-Rente richtet sich an jede Person, die Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt.
Förderberechtigt sind

  • Versicherungspflichtige Arbeitnehmer:innen, Auszubildende und Studierende (mit rentenversicherungspflichtigem Job)

  • Personen, die Bundesfreiwilligendienst leisten

  • Versicherungspflichtige Selbstständige (z.B. Handwerksmeister, die Pflichtbeiträge abführen)

  • Beamtinnen & Beamte, Richter:innen, Soldat:innen und andere Empfänger von Amtsbezügen

  • Bezieher:innen von Arbeitslosengeld I und II oder Krankengeld

  • Personen, die eine Rente aufgrund von Erwerbsminderung bzw. Erwerbsunfähigkeit oder eine Versorgungsleistung bei Dienstunfähigkeit beziehen

Christian Bulik
Versicherungsexperte für Riester-Renten
Seriös, authentisch, ehrlich - so wie Christian Bulik sind alle unsere Versicherungsexperten.

„Nicht zulagenberechtigt heißt: Sie sind nicht pflichtversichert und zahlen nicht in die gesetzliche Rentenversicherung ein. Damit dürfen Sie eigentlich keinen Riester-Vertrag abschließen. Es gibt jedoch eine Möglichkeit für Sie. Wenn nämlich Ihr Ehepartner förderberechtigt ist, dann können auch Sie einen förderfähigen Riester-Vertrag abschließen. Hausfrauen oder Hausmänner sowie Selbstständige haben durch diese Regelung die Chance, die staatlichen Zuzahlungen zur Altersvorsorge mitzunehmen.“

Unverbindliches Angebot erhalten
Christian Bulik
Versicherungsexperte für Riester-Renten

Erfahren Sie bei Comfortplan mehr über die Riester-Verträge

Beim Riester-Sparen haben Sie verschiedene Möglichkeiten, um für das Alter vorzusorgen. Die gängigsten Vertragsformen sind:

Wann ist die Riester-Rentenversicherung empfehlenswert?

  • Wenn Sie früh in Ihrem Erwerbsleben mit dem Riester-Sparen anfangen.
  • Wenn Sie eine garantierte Rentenhöhe bevorzugen.

Wann ist der Fondssparplan empfehlenswert?

  • Wenn Sie Ihre Altersvorsorge langfristig ansparen.
  • Wenn Ihnen eine hohe Rendite wichtig ist und Sie bei der Geldanlage auch bereit sind, Risiken einzugehen.

Welche Riester-Rente für Sie am besten ist, hängt unter anderem von Ihrer Risikobereitschaft beim Geldanlegen ab, davon wie viel Sie ansparen möchten und wie viel Zeit Ihnen noch bis zur Rente bleibt.

Für (zukünftige) Immobilienbesitzer:innen gibt es noch den Wohn-Riester-Vertrag. Dort ist das Riester-Sparen mit einer Immobilienfinanzierung bzw. mit einem Bausparvertrag verbunden und daher eher eine Kapitalanlage als eine Altersvorsorge mit lebenslanger Rentenzahlung.

Ein Auslaufmodell ist der Riester-Banksparplan. Diese Riester-Form finden Sie als Neuvertrag – wenn überhaupt – nur noch bei einzelnen Sparkassen. Der Grund: Da die Zinsen beim Sparen gegen Null gehen, ist dieses Rentensparmodell unattraktiv geworden. Daher haben die meisten Anbieter den Banksparplan aus ihrem Angebot genommen und verwalten nur noch die bestehenden Verträge.

Vorteile und Nachteile der Riester-Rente

Wie bereits erwähnt, bietet die Riester-Rente insbesondere für Familien, Gering- und Gutverdienende zahlreiche Vorteile. Allerdings sollten Sie bei der privaten Altersvorsorge alle Faktoren bedenken, also auch mögliche Nachteile. So gibt es Regelungen, die gegebenenfalls negative Auswirkungen haben könnten, oder Einschränkungen, die andere Formen der Altersvorsorge nicht haben.

Vorteile
  • Staatliche Zulagen für den Sparer

  • Staatliche Zulagen für Kinder

  • Beitragsgarantie (Zum Zeitpunkt der Rentenauszahlung sollen mindestens die regelmäßig eingezahlten Beiträge und die staatliche Zulage wieder zur Verfügung stehen)

  • Beiträge steuerlich absetzbar

  • Lebenslange Rente

  • Beträge als Altersvorsorge pfändungssicher und geschützt vor dem Sozialamt und Hartz IV

  • Sie können bis zu 30 Prozent des Kapitals im Rentenalter als Einmalauszahlung bekommen.

  • Sollten Sie im Alter auf Sozialhilfe angewiesen sein, gilt für Ihre Riester-Rente ein Freibetrag von mindestens 100 Euro im Monat.

Nachteile
  • Wenig Rendite im Vergleich zu anderen Vorsorgemöglichkeiten

  • Besteuerung der Auszahlung

  • Nur 30 Prozent als Kapital auszahlbar, der Rest als Rente

  • Zum Teil hohe Verwaltungs- und Abschlusskosten

  • Bei Kündigung Rückzahlung aller erhaltenen Zulagen und Steuervorteile

  • Verträge sind komplex und schwer verständlich

  • Oftmals müssen Sie sehr alt werden, damit Sie mehr Rente aus dem Vertrag erhalten als Sie eingezahlt haben.

Vorteile der Riester-Rente erklärt

Nachteile der Riester-Rente erklärt

Wann und wie wird die Riester-Rente ausgezahlt?

Ihre Riester-Ersparnisse erhalten Sie automatisch, wenn Sie in Rente gehen. Der normale Beginn der Altersrente liegt nun bei 67 Jahren. Dann startet auch die Auszahlungsphase der Riester-Rente.

Sie können die Rente auch bereits ab dem 62. Lebensjahr verlangen. In diesem Fall gehen Ihnen jedoch einige Zulagen verloren.

Bei der Auszahlung entscheiden Sie sich für eine von zwei Möglichkeiten:

Mit EinmalzahlungOhne Einmalzahlung
Sie können sich 30 Prozent des angesparten Kapitals als Einmalzahlung auszahlen lassen.
Auf die restlichen 70 Prozent besteht dieser Anspruch nicht. Diesen Teil erhalten Sie als monatliche Rente.
Sie verzichten auf die anteilige Auszahlung und lassen sich, wie vereinbart, jeweils die monatliche Rente auszahlen.

Versteuerung der Rentenauszahlung

Die Riester-Rente wird nachgelagert besteuert, so wie andere Renteneinkünfte auch. Das bedeutet: Die eingezahlten Beiträge sind steuerfrei, auf die Auszahlungsbeiträge wird die Steuer fällig. Ab 2040 übrigens zu 100 Prozent.

Versteuert wird Ihre Rente nach Ihrem persönlichen Steuersatz. Wie hoch dieser ist, hängt von Ihrem gesamten Einkommen als Rentner ab.

Welcher Riester-Rententarif ist der beste?

Riester-Rentenprodukte sind immer wieder Mittelpunkt in den Tests von Finanzexpert:innen und Verbrauchermagazinen. Schon allein deshalb, weil die Riester-Rente seit Jahren zu den bekanntesten Formen der geförderten Altersvorsorge zählt.

Das Handelsblatt testete im August 2020 zusammen mit der Ratingagentur Franke und Bornberg die Riester-Tarife von 17 Versicherern, die fondsbasierte Riester-Verträge anbieten.

Modellkunde ist eine 35-jährige Person, die 35 Jahre lang monatlich 160,42 Euro einzahlt (zusammen mit der staatlichen Grundzulage von 175 Euro ergeben diese Beträge den jährlichen, förderfähigen Höchstbetrag von 2.100 Euro). Ein Teil des Geldes wird wegen der Beitragsgarantie im Sicherungsvermögen der Versicherung angelegt, der Rest wird in Investmentfonds investiert.

Die Tester:innen bewerten die Finanzkraft, Produktrating und die Rentenhöhe der Riester-Tarife.

Diese sechs Kandidaten gehen mit sehr guter Bewertung aus dem Test hervor:

  • RiesterRente KomfortDynamik (Allianz)
  • RiesterRente InvestFlex (Allianz)
  • Riester Care invest (HanseMerkur)
  • plusrente Riester mit Garantielaufzeit (die Bayerische)
  • Riesterrente ZUKUNFT mit Garantielaufzeit (die Bayerische)
  • RiesterRente Invest Garant (Continentale Lebensversicherung)
Christian Bulik
Versicherungsexperte für Riester-Renten

“Damit Sie die richtigen Entscheidungen für Ihre Altersvorsorge treffen, hier unsere Empfehlung: Lassen Sie sich von einem Experten helfen, gleich hier auf Comfortplan. Besprechen Sie mit ihr oder mit ihm, welche Riester-Form am besten zur Ihrer Lebenssituation passt und erhalten Sie Tipps, welcher Anbieter am besten geeignet ist und die besten Konditionen bietet.”

Beratungstermin vereinbaren
Christian Bulik
Versicherungsexperte für Riester-Renten

Wir beraten Sie gerne direkt

Unsere Berater:innen freuen sich schon darauf, persönlich mit Ihnen über Ihre Riester-Rente zu sprechen. Buchen Sie einfach einen Termin mit uns.

Ehrlich. Sympathisch. Authentisch.

Seit 1986 vertrauen uns bereits Millionen von Nutzer:innen ihre Versicherungsthemen an. Gehören auch Sie dazu und seien Sie über die Möglichkeiten erstaunt, Sie bestmöglich zu schützen.

Christian Bulik - Ihr Berater für Versicherungen und Leben bei Comfortplan.de Christian Bulik - Ihr Berater für Versicherungen und Leben bei Comfortplan.de

Christian Bulik Versicherungsexperte für Riester-Renten

Wir rufen Sie zurück

Hinterlassen Sie uns Ihre Nummer und unser Experte Christian Bulik wird sich bei Ihnen melden und Ihnen bei allen Fragen zur Seite stehen.

Interessante Themen rund um die Altersvorsorge im Comfortplan Wissens-Bereich warten

Rechtzeitig an die Zukunft denken ist wichtig. Daher können Sie hier viele spannende Antworten auf unterschiedlichste Fragen zum Thema Rente und Altersvorsorge finden.