030-3198619-46

  • Flexible Anlageform
  • Fondswechsel ist laufend möglich
  • Unabhängigkeit mit eigener Vorsorge

Fondsgebundene Rentenversicherung: Private Vorsorge mit Renditechancen

Mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung entscheiden Sie sich für eine private Altersvorsorge mit hohen Renditechancen. Der optimale Versicherer sollte Ihnen dabei nicht nur ein breites und gut aufgestelltes Fonds-Portfolio bieten, sondern auch mit niedrigen Kosten für die Fondsverwaltung und den Versicherungsabschluss überzeugen. Andernfalls bleibt von der hohen Rendite wenig für Ihre private Rente übrig.

Angaben zum gewünschten Versicherungsschutz
Ich wünsche eine Vorsorge ab
und dafür ca.
EUR investieren.
Angaben zum Versicherungsnehmer
Anrede
Herr     Frau
Vorname
Name
Straße
PLZ, Ort
Telefon
E-Mail-Adresse
Am besten zu erreichen
Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ)
Berufsgruppe
Weitere Angaben
Weitere Wünsche und Fragen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.




Wie unterscheidet sich die fondsgebundene von der klassischen Rentenversicherung?

Bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung setzen Sie bei Ihrer Altersvorsorge auf Investments in Fonds, etwa Aktien-, Immobilien- oder Rentenfonds. Mit der klassischen Variante beteiligen Sie sich dagegen kaum daran. Grund hierfür ist die hohe Sicherheit und die garantierte Rentenhöhe klassischer Rentenversicherungen, durch die den Anbietern bei den Anlagemöglichkeiten Ihrer Sparbeiträge die Hände gebunden sind.

Mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung haben Sie dagegen deutlich bessere Renditechancen. Allerdings wird Ihnen nur selten eine Rentenhöhe garantiert, da die Entwicklung der Fonds nicht absehbar ist. Daher ist es wichtig, im Vorfeld das Fondsangebot verschiedener Versicherungsgesellschaften zu prüfen.

2017 hat dies beispielsweise die Ratingagentur Assekurata im Auftrag des Handelsblattes getan. Dabei erzielten sieben Versicherer eine sehr gute Bewertung für die Qualität ihrer angebotenen Fonds:

  • Nürnberger
  • Ergo
  • Iduna
  • CosmosDirekt
  • Familienfürsorge
  • Allianz
  • Targo

Haben Sie Ihre Rentenversicherung einmal abgeschlossen, behalten Sie die Fonds im Blick. Entwickeln sich diese nicht wie erwartet, können Sie Ihr Kapital vom Versicherer gegebenenfalls umschichten lassen.

Achten Sie darauf, dass...

... die Fonds Ihrer fondsgebundenen Rentenversicherung aktiv gemanagt werden. Im Vergleich zu Indexfonds fallen dabei in der Regel höhere Kosten an.


Wie bei der klassischen Rentenversicherung haben Sie auch bei der fondsgebundenen Variante mit dem Rentenbeginn die Wahl zwischen einer Einmalzahlung und einer monatlichen Rente.

Welche Vorteile und Nachteile gibt es?

Rund elf Millionen Verbraucher haben sich bereits für eine fondsgebundene Rentenversicherung entschieden. Bevor auch Sie zum Fondssparer werden, ist es ratsam, sowohl die Vorteile als auch die Nachteile dieser privaten Altersvorsorge abzuwägen.

Vorteile der fondsgebundenen Rentenversicherung

Steuern: Anders als beispielsweise bei der Riester-Rente und der Rürup-Rente unterliegt das ausgezahlte Kapital nicht der nachgelagerten Besteuerung. Entscheiden Sie sich für eine Einmalzahlung, sind 50 Prozent steuerfrei, sofern der Vertrag mindestens 12 Jahre gelaufen ist und nach dem 62. Lebensjahr ausgezahlt wird.

Wählen Sie dagegen eine monatliche Rentenzahlung, wird nur der sogenannte Ertragsteil versteuert. Je später Sie in Rente gehen, desto geringer ist dieser. Bei einem Rentenbeginn mit 67 Jahren liegt der Ertragsanteil beispielsweise bei 17 Prozent. Sie müssen demnach 17 Prozent der Rente mit Ihrem persönlichen Steuersatz versteuern.

Rendite: Im Vergleich zu klassischen Rentenversicherungen, die durch Garantieversprechen bei der Rentenhöhe nur in sehr sichere Geldanlagen wie Bundesanleihen investieren können, bieten Rentenversicherungen mit Fondsanteilen eine deutlich bessere Rendite.

Flexibilität: Sie können bei Bedarf die Fondsauswahl selbst bestimmen sowie gestalten und somit die private Altersvorsorge auf Ihre persönliche Anlagestrategie zuschneiden.

Wahlrecht: Abhängig davon, wie Sie Ihren Lebensabend gestalten wollen, können Sie bei Rentenbeginn zwischen einer monatlichen lebenslangen Rente und einer Kapitalauszahlung wählen.

Nachteile der fondsgebundenen Rentenversicherung

Verluste: Je nach Entwicklung des Aktienmarkts ist es möglich, dass sich die Fonds negativ entwickeln können. Solche Schwächephasen lassen sich jedoch in der Regel mit einem langen Atem aussitzen.

Kosten: Fondsgebundene Rentenversicherungen stehen in der Kritik, teuer zu sein. Vergleichen Sie daher sowohl die Kosten für den Versicherer als auch für die Fondsverwaltung. Je geringer diese sind, desto besser fällt Ihre Rendite aus.

Bindung an den Versicherer: Alle Formen der privaten Rentenversicherung stellen langfristige Verträge dar. Mit dem Abschluss binden Sie sich über Jahre an ein Versicherungsunternehmen. Damit Sie mit diesem dauerhaft zufrieden sind, ist es im Vorfeld entscheidend, dass Sie mehrere Angebote zur fondsgebundenen Rentenversicherung einholen und diese am besten mithilfe eines Experten miteinander vergleichen.

Für wen ist eine fondsgebundene Rentenversicherung sinnvoll?

Diese private Rentenversicherung richtet sich vor allem an junge Menschen, die in den vielen Jahren bis zum Rentenbeginn etwaige Schwächephasen am Aktienmarkt einfach aussitzen können. Gleichzeitig spricht die Versicherung Interessierte an, die renditeorientiert für ihr Alter vorsorgen wollen.

Weitere Vorteile
  • Wahlrecht im Alter: Rente oder Sofortauszahlung
  • Flexible Produkte nach Ihren Vorgaben
  • beim Ablauf: In den meisten Fällen nur halbe Versteuerung des Ertragsanteils (Differenz zwischen Einzahlung und Auszahlung)