Skip to content

Wir sind für Sie da:
030 - 319 86 19 46

Unsere Garantie

Wir unterstützen Sie beim Krankenkassenvergleich

  • Beitragsvergleich der Krankenkassen
  • Überblick über die Zusatzleistungen der Krankenkassen
  • Online die passende Krankenkasse finden

Krankenkassenvergleich leicht gemacht

Die Gesundheitsreform im Jahr 2009 veränderte die Suche nach der passenden Krankenkasse grundlegend. Zuvor konnte jede Kasse ihren Beitragssatz individuell festlegen. Nun ist dieser von der Bundesregierung festgelegt, derzeit auf 14,6 Prozent des monatlichen Bruttoeinkommens. Auch die Leistungen werden größtenteils vom Gesetzgeber vorgeschrieben.

Doch wie erkennen Sie nun am leichtesten, welche Krankenkasse die richtige für Sie ist? Unterscheiden sich die Kassen überhaupt noch in Preis und Leistung? Und welche Kriterien spielen beim Krankenkassenvergleich eine entscheidende Rolle?

Beitragsvergleich nur über Zusatzbeitrag möglich

Als Kassenpatient zahlen Sie Ihre Beiträge nicht mehr direkt an die Krankenkassen, sondern in den sogenannten Gesundheitsfonds. Aus diesen Einnahmen erhalten die Krankenkassen dann ihre Gelder, mit denen sie wirtschaften müssen. Die Kassen dürfen allerdings einen Zusatzbeitrag erheben, um ihre Einnahmen zu steigern.

Dieser Zusatzbeitrag ist für Sie das wichtigste Werkzeug, die Beiträge der Krankenkassen miteinander zu vergleichen. Schließlich unterscheiden sich die Kosten für eine Krankenversicherung nur noch in der Höhe dieses Zusatzbeitrages. Derzeit liegt dieser je nach Krankenkasse zwischen 0,2 und 1,7 Prozent. Bei einem Monatseinkommen von 2.500 Euro bedeutet das eine Differenz von 450 Euro pro Jahr zwischen der günstigsten und der teuersten Kasse.

Die Kassen können den Zusatzbeitrag jederzeit anpassen. Meist erhöhen oder senken sie ihn zum Jahreswechsel.

Erhöht Ihre Krankenkasse den Zusatzbeitrag,...

... steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zu. Das heißt, ein Krankenkassenwechsel ist möglich, auch wenn Sie zuvor nicht wie vorgeschrieben 18 Monate bei Ihrer alten Kasse Mitglied waren.

Worin unterscheiden sich die Leistungen der Krankenkassen?

Rund 95 Prozent aller Leistungen in der gesetzlichen Krankenversicherung sind im SGB V festgeschrieben. Jede Kasse übernimmt medizinisch notwendige Leistungen. Unterschiede gibt es bei den Zusatzleistungen der Krankenkassen, wie zum Beispiel Zuschüsse zur professionellen Zahnreinigung.

Manche Krankenkassen bieten Gesundheitskurse für Yoga-Training, Ernährung oder Stressverminderung an. Andere Kassen wiederum unterstützen Raucherentwöhnungskuren oder Maßnahmen für werdende Eltern.

So leicht geht vergleichen!

Wählen Sie in unserem Krankenkassenrechner bis zu vier Krankenkassen aus. Sie erhalten mit einem Klick auf "Leistungen" einen Überblick über die zusätzlichen Angebote der Kassen. So sehen Sie schnell und unkompliziert, welche Krankenkasse am besten zu Ihren persönlichen Wünschen passt.

Welche Vorteile bieten die Bonusprogramme und Wahltarife?

Neben den Preisunterschieden beim Zusatzbeitrag suchen die Kassen nach weiteren Möglichkeiten, ihren Mitgliedern Prämien und Vergünstigungen anzubieten. Das geschieht auf zwei Wegen.

  • Bonusprogramme: Als Mitglied der Krankenkasse erhalten Sie Prämien für gesundheitsbewusstes Verhalten. Dazu zählen beispielsweise die Teilnahme an Präventionskursen, Sportangeboten oder regelmäßigen Schutzimpfungen. Gesunde Mitglieder verursachen den Kassen weniger Kosten. Deshalb bekommen Sie für diese Maßnahmen je nach Krankenkasse bis zu 600 Euro pro Jahr. Auch Beitragsrückzahlungen, sollten Sie innerhalb eines Jahres keine Kassenleistungen in Anspruch genommen, sind bei manchen Anbietern möglich.

  • Wahltarife: Diese beinhalten meist Vergünstigungen für gesunde Mitglieder und eine bessere medizinische Versorgung für Kranke. Jedoch ist der zweite Punkt oft mit finanzieller Beteiligung des Kassenpatienten verbunden. Der gängigste Wahltarif ist der sogenannte Selbstbehalt. Kassenpatienten verpflichten sich, einen Teil ihrer Behandlungskosten zu zahlen und erhalten dafür eine Geldprämie. Ein finanzielles Risiko bleibt. Zudem kann sich durch einen Wahltarif die Mindestmitgliedschaftsdauer bei der Krankenkasse von 18 auf bis zu 36 Monate erhöhen.

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Scroll To Top