Effektiver Versicherungsschutz gegen Diebstahl für Ihr Fahrrad

  • Umfangreicher Diebstahlschutz für Drahtesel
  • Einzeln oder zusammen mit Hausratversicherung abschließbar
  • Günstige und leistungsstarke Tarife im Vergleich

Startseite » Haus & Wohnen » Hausratversicherung » Fahrradversicherung

Was leistet eine Fahrradversicherung?

Wenn Sie vermeiden wollen, dass sich Langfinger an Ihrem Rad zu schaffen machen, hilft Ihnen zunächst ein robustes Schloss. Doch da Diebe sich davon nicht immer aufhalten lassen, ist zudem eine Fahrradversicherung empfehlenswert. Sie ersetzt die Kosten für das Rad zum Neuwert bei Diebstahl.

Die Fahrradversicherung ist etwas teurer als der Schutz über die Hausratversicherung, über die die Absicherung in abgespeckter Form auch möglich ist. Manchmal sollten Sie sogar auf die Fahrradversicherung ausweichen. Denn mitunter ist der Diebstahl des Fahrrads bei der Hausratversicherung nur bis zu einer gewissen Summe abgesichert.

Zu den weiteren Vorteilen von Fahrradversicherungen zählen je nach Tarif:

  • Übernahme von Reparaturkosten

  • Ersatz bei Diebstahl von fest verbauten Teilen des Rads wie Sattel

  • Kostenübernahme bei Vandalismus

  • Absicherung versicherungspflichtiger E-Bikes möglich

  • Schutzbriefleistungen: Sollte Ihr Rad unterwegs den Geist aufgeben, zahlt der Versicherer zum Beispiel die Weiterfahrt mit dem Taxi und stellt Ihnen ein Leihfahrrad zur Verfügung.

Bedenken Sie, dass jedes Fahrrad einen eigenen Vertrag braucht. Die Kosten einer Fahrradversicherung richten sich unter anderem nach dem Kaufpreis, den gewünschten Leistungen und dem Wohnort. Bei manchen Anbietern können Sie Geld sparen, wenn Sie Ihren Drahtesel codiert haben. Für ein 3.000 Euro teures Rad zahlen Sie je nach Region beispielsweise unter 100 Euro im Jahr für die Fahrradversicherung, wie ein Blick auf den Tarifrechner zeigt.

Wussten Sie schon?

Hat Ihr Rad nicht so viel gekostet und Ihnen reicht der reine Diebstahlschutz, können Sie sich auch mit einer Hausratversicherung schützen. In unserem Vergleich  finden Sie preiswerte Sondertarife, welche den Fahrraddiebstahl zu bestimmten Summen kostenlos oder gegen einen geringen Mehrbeitrag mitversichern.

Warum sollten Sie Ihre Fahrräder absichern?

In Deutschland werden pro Jahr rund 300.000 Fahrraddiebstähle bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Da längst nicht alle Betroffenen den Diebstahl anzeigen, dürfte die Dunkelziffer deutlich höher liegen. Selbst wenn die Polizei eingeschaltet wird, ist es unwahrscheinlich, dass das Fahrrad wieder auftaucht, da die Aufklärungsquote bei zehn Prozent liegt.

Wichtiges zum Schutz gegen Fahrraddiebstahl

Wenn Sie sich gegen Diebstahl absichern wollen, sollten Sie auf bestimmte Vertragskonditionen achten. So erwarten die Versicherer, dass Sie das Fahrrad jederzeit anschließen. Da es zahlreiche Fahrradschlösser gibt, die für Diebe kaum ein Hindernis darstellen, sind oft nur bestimmte Fahrradschlösser zugelassen. Manchmal verlangen die Versicherer zudem die Nutzung eines Schlosses ab einer festgelegten Preisklasse, beispielsweise ab 20 Euro.

Zu den zugelassenen Schlössern gehören beispielsweise (abhängig von Anbieter und Tarif) Produkte von:

  • Abus

  • AXA

  • Trelock

Daneben sollten Fahrradfahrer bei der Absicherung ihres Gefährts auf die sogenannte Nachtzeitklausel achten. Verträge, die diese Klausel beinhalten, schützen das Fahrrad nur tagsüber vor Diebstahl. In der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr greift die Versicherung hingegen nicht. Sind Sie noch am Abend unterwegs und Diebe entwenden Ihr Fahrrad, erhalten Sie unter Umständen trotz Diebstahlschutz kein Geld oder Ersatz von Ihrem Versicherer.

Fahrradversicherung: Vergleich für verschiedene Regionen

Bevorzugen Sie eine separate Versicherung für Ihr Fahrrad oder wollen einfach die Beiträge testen? Dies können Sie mithilfe unseres Angebots des Spezialversicherers ENRA. Hier erhalten Sie einen hochwertigen Versicherungsschutz für neue Fahrräder zu einem guten Preis-/ Leistungsverhältnis mit einigen Highlights. Das hat die Stiftung Warentest im letzten Fahrradversicherung Test (Finanztest 8/2017) bestätigt.

Wussten Sie schon?

Schäden, die Sie anderen Personen zufügen oder an Gegenständen verursachen, während Sie ein Fahrrad nutzen, sind über eine Privathaftpflicht abgedeckt. Hierbei gibt es Deckungssummen bis 50 Millionen Euro. Unter diesen Schutz fallen auch Radrennen, sofern man kein beruflicher Rennfahrer ist.

Was ist bei einer Fahrradversicherung nicht versicherbar?

Anders als bei der Vollkasko eines Kraftfahrzeuges gibt es keinen Schutz für selbstverschuldete Unfallschäden. Unverschuldete Schäden durch einen Unfall werden durch den schuldhaften Unfallgegner beglichen. Ebenso gewährt der Versicherer keinen Versicherungsschutz für Dinge, die Sie beispielsweise in einem Fahrradkorb transportieren. Abnehmbare Beleuchtungs-Sets oder Trinkflaschen, sind ebenfalls vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Wie sinnvoll ist eine Fahrradversicherung?

Ein spezieller Schutz für Ihr Fahrrad ist oftmals umfassender als eine erweiterter für Hausrat. Allerdings deckt Sie nur das Gefährt ab. Eine Hausratversicherung sichert hingegen alle beweglichen Gegenstände in Ihrer Wohnung beziehungsweise Ihrem Haus gegen Einbruchdiebstahl sowie Schäden durch Feuer, Leitungswasser und Unwetter ab. Damit sind einige Risiken abgedeckt, die zu einem weitaus höheren finanziellen Schaden führen können als nur der Verlust eines Fahrrads. Daher ist es in den meisten Fällen sinnvoll, statt einer Fahrradversicherung eine leistungsstarke Hausratversicherung abzuschließen.

Wenn Sie allerdings ein sehr teures Fahrrad besitzen, kann sich eine Fahrradversicherung empfehlen. Viele Hausratversicherungen decken manche Pedelecs und E-Bikes nicht ab. Eine gute Fahrradversicherung schützt diese Fahrräder.

Was muss ich tun, wenn mein Fahrrad gestohlen wurde?

Falls es zum Diebstahl Ihres Fahrrades kommt, informieren Sie die Polizei. Dabei ist egal, ob Sie eine Hausratversicherung mit Extraschutz oder eine spezielle Versicherung haben. Die Anzeige zum Diebstahl ist wichtig, um Versicherungsleistungen erhalten zu können. Heben Sie den Kaufbeleg Ihres Fahrrades gut auf. Hierdurch kann der Versicherer schneller Ihre Kosten erstatten. Melden Sie dem Anbieter den Diebstahl, so schnell es Ihnen möglich ist.

Sie fühlen sich überfordert mit der Suche? Wir helfen Ihnen:

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren: