Die gefährlichsten Städte Deutschlands

  • Die 15 größten Städte Deutschlands im Ranking
  • Statistiken zu den häufigsten Schadensfällen
  • Versicherungsindex zeigt höchstes Gefahrenpotenzial

Startseite » Haus & Wohnen » Die gefährlichsten Städte Deutschlands

Seiteninhalte
    Add a header to begin generating the table of contents

    In welchen Städten Feuer, Einbrecher und Naturgewalten am häufigsten zuschlagen

    Das Leben in der Stadt boomt. Jobperspektiven, Infrastruktur und Nachtleben ziehen vor allem junge Menschen in die Großstädte der Bundesrepublik. Allein die Hauptstadt Berlin verzeichnet seit 2011 einen Bevölkerungszuwachs von rund 50.000 Einwohnern jährlich. Bei der Wahl der neuen Heimat gilt es jedoch einiges zu beachten. Findet sich eine bezahlbare Wohnung? Gibt es genug Parks zur Erholung? Wie sieht es mit der Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr aus?

    Eher wenig Beachtung erfährt bei den meisten Menschen der Sicherheitsaspekt. Dabei ereignen sich in Deutschland jährlich über drei Millionen gemeldete Hausrat- und Wohngebäudeschäden, deren Kosten bei insgesamt sechs Milliarden Euro liegen. Je nach Wohnort ist das Risiko unterschiedlich groß, von diesen Schadensfällen betroffen zu sein.

    Städte am Wasser sind naturgemäß anfälliger für Überschwemmungen, an der Küste kommt es regelmäßig zu Sturmschäden und in Studentenstädten werden besonders gern Fahrräder gestohlen. Unsere Rangliste zeigt, in welchen der 15 größten Städte Hausrat- und Wohngebäudeversicherungen besonders wichtig sind.

    Das Ranking der versicherungsbedürftigsten Städte Deutschlands

    13. Stuttgart

    52,1 Punkte

    Die sparsamen Schwaben freut es, wohnen sie doch in der vor Hausrat- und Wohngebäudeschäden sichersten deutschen Stadt mit mindestens 500.000 Einwohnern. Besonders wenig Angst müssen die Bewohner vor Fahrraddiebstahl, Internetkriminalität und Überschwemmungen haben. Auch Brände und Stürmen gibt es in der Hauptstadt Baden-Württembergs nur selten.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl45,2Platz 11
    Brandstiftung68,0Platz 10
    Skimming68,8Platz 7
    Fahrraddiebstahl27,1Platz 13
    Internetkriminalität15,7Platz 13
    Feuer51,3Platz 12
    Windgeschwindigkeit84,0Platz 12
    Niederschläge18,1Platz 13
    Wasser59,6Platz 11
    Blitzeinschlag83,5Platz 9

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    45,2 » Platz 11
    Brandstiftung:
    68,0 » Platz 10
    Skimming:
    68,8 » Platz 7
    Fahrraddiebstahl:
    27,1 » Platz 13
    Internetkriminalität:
    15,7 » Platz 13
    Feuer:
    51,3 » Platz 12
    Windgeschwindigkeit:
    84,0 » Platz 12
    Niederschläge:
    18,1 » Platz 13
    Wasser:
    59,6 » Platz 11
    Blitzeinschlag:
    83,5 » Platz 9

    12. München

    53,5 Punkte

    Sicherheit wird in der Millionenmetropole München groß geschrieben. Die wenigsten Einbrüche und Brandstiftungen tragen dazu bei, dass die Versicherer in der Landeshauptstadt Bayerns nur wenig Arbeit haben. Absichern sollten die Münchener jedoch auf jeden Fall Schäden durch Blitzschlag. Ganze 461 Blitze schlagen pro Jahr dort ein.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl29,2Platz 13
    Brandstiftung42,3Platz 13
    Skimming43,2Platz 10
    Fahrraddiebstahl57,3Platz 12
    Internetkriminalität26,1Platz 11
    Feuer53,1Platz 11
    Windgeschwindigkeit65,8Platz 13
    Niederschläge42,8Platz 11
    Wasser58,6Platz 12
    Blitzeinschlag116,3Platz 4

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    29,2 » Platz 13
    Brandstiftung:
    42,3 » Platz 13
    Skimming:
    43,2 » Platz 10
    Fahrraddiebstahl:
    57,3 » Platz 12
    Internetkriminalität:
    26,1 » Platz 11
    Feuer:
    53,1 » Platz 11
    Windgeschwindigkeit:
    65,8 » Platz 13
    Niederschläge:
    42,8 » Platz 11
    Wasser:
    58,6 » Platz 12
    Blitzeinschlag:
    116,3 » Platz 4

    11. Dresden

    70,4 Punkte

    Vor Feuer- und Leitungswasserschäden haben die Dresdner keine Angst. In keiner deutschen Stadt mit über 500.000 Einwohnern entstehen so wenige Schäden durch Brände und Rohrbrüche. Anders stellt es sich bei bestimmten Brandursachen in der sächsischen Landeshauptstadt dar: Fast nirgends sonst werden anteilsmäßig so viele Haushalte Opfer von Brandstiftung.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl44,3Platz 12
    Brandstiftung136,0Platz 3
    Skimming17,6Platz 13
    Fahrraddiebstahl83,7Platz 9
    Internetkriminalität80,3Platz 7
    Feuer42,7Platz 13
    Windgeschwindigkeit102,8Platz 8
    Niederschläge47,3Platz 9
    Wasser58,6Platz 13
    Blitzeinschlag90,4Platz 7

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    44,3 » Platz 12
    Brandstiftung:
    136,0 » Platz 3
    Skimming:
    17,6 » Platz 13
    Fahrraddiebstahl:
    83,7 » Platz 9
    Internetkriminalität:
    80,3 » Platz 7
    Feuer:
    42,7 » Platz 13
    Windgeschwindigkeit:
    102,8 » Platz 8
    Niederschläge:
    47,3 » Platz 9
    Wasser:
    58,6 » Platz 13
    Blitzeinschlag:
    90,4 » Platz 7

    10. Nürnberg

    71,2 Punkte

    Die Altstadt von Nürnberg ist mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern ein echter Blickfang. Die in die Jahre gekommene Bausubstanz ist jedoch anfällig für Schäden. Die fränkische Großstadt ist im deutschlandweiten Vergleich besonders oft von Bränden und Rohrbrüchen betroffen. Doch auch moderne Probleme wie Internetkriminalität machen den Bewohnern Nürnbergs zu schaffen.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl47,3Platz 10
    Brandstiftung46,7Platz 12
    Skimming65,7Platz 8
    Fahrraddiebstahl65,9Platz 10
    Internetkriminalität84,4Platz 5
    Feuer106,3Platz 5
    Windgeschwindigkeit92,8Platz 10
    Niederschläge40,6Platz 12
    Wasser97,6Platz 5
    Blitzeinschlag64,3Platz 11

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    47,3 » Platz 10
    Brandstiftung:
    46,7 » Platz 12
    Skimming:
    65,7 » Platz 8
    Fahrraddiebstahl:
    65,9 » Platz 10
    Internetkriminalität:
    84,4 » Platz 5
    Feuer:
    106,3 » Platz 5
    Windgeschwindigkeit:
    92,8 » Platz 10
    Niederschläge:
    40,6 » Platz 12
    Wasser:
    97,6 » Platz 5
    Blitzeinschlag:
    64,3 » Platz 11

    9. Hannover

    89,6 Punkte

    Die Geldautomaten Hannovers zählen in puncto Kreditkartenbetrug zu den sichersten der Republik. Auch durch das Internet bewegen sich die Bewohner der niedersächsischen Landeshauptstadt weitgehend sicher. Feuer- und Sturmschäden sind jedoch alles andere als eine Seltenheit in Hannover. Ebenso werden Fahrräder vergleichsweise oft gestohlen.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl126,3Platz 4
    Brandstiftung73,5Platz 9
    Skimming18,1Platz 12
    Fahrraddiebstahl129,6Platz 4
    Internetkriminalität19,6Platz 12
    Feuer175,0Platz 2
    Windgeschwindigkeit108,4Platz 3
    Niederschläge76,3Platz 6
    Wasser90,4Platz 6
    Blitzeinschlag78,7Platz 10

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    126,3 » Platz 4
    Brandstiftung:
    73,5 » Platz 9
    Skimming:
    18,1 » Platz 12
    Fahrraddiebstahl:
    129,6 » Platz 4
    Internetkriminalität:
    19,6 » Platz 12
    Feuer:
    175,0 » Platz 2
    Windgeschwindigkeit:
    108,4 » Platz 3
    Niederschläge:
    76,3 » Platz 6
    Wasser:
    90,4 » Platz 6
    Blitzeinschlag:
    78,7 » Platz 10

    8. Düsseldorf

    91,5 Punkte

    Mehr als zehn Brände pro Tag: In keiner anderen deutschen Stadt entstehen mehr Feuer pro Einwohner, obwohl es vergleichsweise selten zu Brandstiftung kommt. Da auch die Rohre in den Gebäuden nicht immer auf dem neuesten Stand sind, reiht sich die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens bei Wasserschäden ebenfalls weit vorne im Ranking ein.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl109,2Platz 6
    Brandstiftung56,2Platz 11
    Skimming101,9Platz 5
    Fahrraddiebstahl92,6Platz 7
    Internetkriminalität52,8Platz 9
    Feuer198,4Platz 1
    Windgeschwindigkeit104,1Platz 6
    Niederschläge48,1Platz 8
    Wasser109,9Platz 4
    Blitzeinschlag41,5Platz 12

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    109,2 » Platz 6
    Brandstiftung:
    56,2 » Platz 11
    Skimming:
    101,9 » Platz 5
    Fahrraddiebstahl:
    92,6 » Platz 7
    Internetkriminalität:
    52,8 » Platz 9
    Feuer:
    198,4 » Platz 1
    Windgeschwindigkeit:
    104,1 » Platz 6
    Niederschläge:
    48,1 » Platz 8
    Wasser:
    109,9 » Platz 4
    Blitzeinschlag:
    41,5 » Platz 12

    7. Frankfurt am Main

    106,8 Punkte

    Frankfurt am Main ist nur nicht das Bankenzentrum in Deutschland. Die hessische Metropole ist auch Deutschlands Blitzhauptstadt Nummer 1. Nirgends schlägt es häufiger pro Quadratmeter ein. Brandstiftung und Kreditkartenbetrug sind in Frankfurt ebenfalls leider keine Seltenheit. Immerhin vor Sturmschäden müssen sich die Bewohner nicht so sehr fürchten.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl90,5Platz 9
    Brandstiftung137,5Platz 2
    Skimming207,3Platz 2
    Fahrraddiebstahl88,0Platz 8
    Internetkriminalität51,1Platz 10
    Feuer63,1Platz 8
    Windgeschwindigkeit89,0Platz 11
    Niederschläge42,8Platz 10
    Wasser88,4Platz 7
    Blitzeinschlag209,9Platz 1

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    90,5 » Platz 9
    Brandstiftung:
    137,5 » Platz 2
    Skimming:
    207,3 » Platz 2
    Fahrraddiebstahl:
    88,0 » Platz 8
    Internetkriminalität:
    51,1 » Platz 10
    Feuer:
    63,1 » Platz 8
    Windgeschwindigkeit:
    89,0 » Platz 11
    Niederschläge:
    42,8 » Platz 10
    Wasser:
    88,4 » Platz 7
    Blitzeinschlag:
    209,9 » Platz 1

    6. Köln

    108,9 Punkte

    Zu wenig Wasser gibt es in Köln dank des Rheins ohnehin nicht. Der negative Aspekt: Durch regelmäßige Niederschläge und eine veraltete Rohrinfrastruktur kommt es zu zahlreichen Überschwemmungen und Leitungswasserschäden. Ob Einbrecher genau dies ausnutzen, ist nicht bekannt. So oder so zählt Köln zu den Städten mit den meisten Einbruchdiebstählen.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl126,6Platz 3
    Brandstiftung78,4Platz 8
    Skimming129,9Platz 4
    Fahrraddiebstahl118,1Platz 6
    Internetkriminalität77,1Platz 8
    Feuer62,5Platz 9
    Windgeschwindigkeit104,1Platz 6
    Niederschläge135,3Platz 4
    Wasser168,5Platz 1
    Blitzeinschlag88,4Platz 8

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    126,6 » Platz 3
    Brandstiftung:
    78,4 » Platz 8
    Skimming:
    129,9 » Platz 4
    Fahrraddiebstahl:
    118,1 » Platz 6
    Internetkriminalität:
    77,1 » Platz 8
    Feuer:
    62,5 » Platz 9
    Windgeschwindigkeit:
    104,1 » Platz 6
    Niederschläge:
    135,3 » Platz 4
    Wasser:
    168,5 » Platz 1
    Blitzeinschlag:
    88,4 » Platz 8

    5. Leipzig

    109,1 Punkte

    Gleich in zwei Kategorien belegt Leipzig den traurigen Spitzenplatz. In keiner anderen Stadt gibt es so viele Brandstiftungen pro Einwohner. Noch erschreckender: Die Anzahl gestohlener Fahrräder. Sie ist heruntergerechnet auf die Bevölkerung doppelt so hoch wie in der im Ranking zweitplatzierten Stadt. Vor Kreditkartenbetrug am Geldautomat müssen sich die Leipziger hingegen weniger fürchten.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl105,3Platz 7
    Brandstiftung170,9Platz 1
    Skimming33,3Platz 11
    Fahrraddiebstahl268,4Platz 1
    Internetkriminalität82,1Platz 6
    Feuer66,0Platz 7
    Windgeschwindigkeit100,3Platz 9
    Niederschläge67,2Platz 7
    Wasser61,6Platz 10
    Blitzeinschlag136,1Platz 3

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    105,3 » Platz 7
    Brandstiftung:
    170,9 » Platz 1
    Skimming:
    33,3 » Platz 11
    Fahrraddiebstahl:
    268,4 » Platz 1
    Internetkriminalität:
    82,1 » Platz 6
    Feuer:
    66,0 » Platz 7
    Windgeschwindigkeit:
    100,3 » Platz 9
    Niederschläge:
    67,2 » Platz 7
    Wasser:
    61,6 » Platz 10
    Blitzeinschlag:
    136,1 » Platz 3

    4. Ruhrgebiet (Dortmund, Essen, Duisburg)

    113,3 Punkte

    Ob Einbruchdiebstahl, Brandstiftung, Internetkriminalität oder Wasserschäden: In nahezu allen Kategorien platzieren sich die drei größten Städte des Ruhrgebiets in den Top 5. Einzig der Fahrraddiebstahl spielt in Dortmund, Essen und Duisburg keine große Rolle. Das geringe Interesse an Fahrrädern erklärt vermutlich auch die ewig langen Staus auf den Autobahnen des Ruhrgebiets.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl123,4Platz 5
    Brandstiftung119,8Platz 4
    Skimming81,2Platz 6
    Fahrraddiebstahl59,2Platz 11
    Internetkriminalität122,8Platz 4
    Feuer122,3Platz 4
    Windgeschwindigkeit106,4Platz 4
    Niederschläge157,6Platz 3
    Wasser135,7Platz 3
    Blitzeinschlag104,4Platz 5

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    123,4 » Platz 5
    Brandstiftung:
    119,8 » Platz 4
    Skimming:
    81,2 » Platz 6
    Fahrraddiebstahl:
    59,2 » Platz 11
    Internetkriminalität:
    122,8 » Platz 4
    Feuer:
    122,3 » Platz 4
    Windgeschwindigkeit:
    106,4 » Platz 4
    Niederschläge:
    157,6 » Platz 3
    Wasser:
    135,7 » Platz 3
    Blitzeinschlag:
    104,4 » Platz 5

    3. Hamburg

    124,0 Punkte

    Dass in Hamburg eine steife Brise weht und der ein oder andere Regenschauer runterkommt, ist hinlänglich bekannt. So verwundert es sich auch nicht, dass keine andere Stadt so bedroht von Sturmschäden und Überschwemmungen ist. Aufpassen müssen die Hamburg jedoch auch am Geldautomaten und im Internet, wo Kriminelle versuchen, an sensible Daten zu gelangen.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl136,2Platz 2
    Brandstiftung105,2Platz 7
    Skimming140,1Platz 3
    Fahrraddiebstahl123,4Platz 5
    Internetkriminalität151,7Platz 3
    Feuer95,8Platz 6
    Windgeschwindigkeit112,8Platz 1
    Niederschläge212,8Platz 1
    Wasser64,7Platz 9
    Blitzeinschlag97,4Platz 6

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    136,2 » Platz 2
    Brandstiftung:
    105,2 » Platz 7
    Skimming:
    140,1 » Platz 3
    Fahrraddiebstahl:
    123,4 » Platz 5
    Internetkriminalität:
    151,7 » Platz 3
    Feuer:
    95,8 » Platz 6
    Windgeschwindigkeit:
    112,8 » Platz 1
    Niederschläge:
    212,8 » Platz 1
    Wasser:
    64,7 » Platz 9
    Blitzeinschlag:
    97,4 » Platz 6

    2. Bremen

    127,4 Punkte

    Ob den Bremer Stadtmusikanten gefallen würde, was in ihrer Stadt passiert? Gemessen an der Bevölkerungszahl wird deutschlandweit nirgends häufiger eingebrochen als in der Hansestadt. Auch Fahrräder und Daten im Internet sind begehrtes Diebesgut. Bei Gewittern können sich die Bremer jedoch zurücklehnen. Keine deutsche Stadt verzeichnet weniger Blitzeinschläge pro Quadratkilometer.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl171,2Platz 1
    Brandstiftung115,7Platz 5
    Skimming51,1Platz 9
    Fahrraddiebstahl134,4Platz 2
    Internetkriminalität180,3Platz 2
    Feuer155,2Platz 3
    Windgeschwindigkeit111,6Platz 2
    Niederschläge165,9Platz 2
    Wasser154,1Platz 2
    Blitzeinschlag34,9Platz 13

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    171,2 » Platz 1
    Brandstiftung:
    115,7 » Platz 5
    Skimming:
    51,1 » Platz 9
    Fahrraddiebstahl:
    134,4 » Platz 2
    Internetkriminalität:
    180,3 » Platz 2
    Feuer:
    155,2 » Platz 3
    Windgeschwindigkeit:
    111,6 » Platz 2
    Niederschläge:
    165,9 » Platz 2
    Wasser:
    154,1 » Platz 2
    Blitzeinschlag:
    34,9 » Platz 13

    1. Berlin

    155,5 Punkte

    Nicht nur in Sachen Flughafen geht die Bundeshauptstadt mit schlechtem Beispiel voran. Beim Kreditkartenbetrug an Geldautomaten und der Internetkriminalität ist Berlin ebenfalls trauriger Spitzenreiter. Da es darüber hinaus auch zu zahlreichen Fahrraddiebstählen und Blitzeinschlägen kommt, belegt die Hauptstadt den ersten Platz im Gesamtranking der versicherungsbedürftigsten Städte Deutschlands.

    KategorienIndexwertKategorie­platzierung
    Einbruchdiebstahl102,6Platz 8
    Brandstiftung111,9Platz 6
    Skimming384,3Platz 1
    Fahrraddiebstahl130,7Platz 3
    Internetkriminalität311,2Platz 1
    Feuer61,3Platz 10
    Windgeschwindigkeit105,3Platz 5
    Niederschläge130,0Platz 5
    Wasser77,1Platz 8
    Blitzeinschlag140,4Platz 2

    Kategorien:
    Indexwert - Platz
    Einbruchdiebstahl:
    171,2 » Platz 1
    Brandstiftung:
    115,7 » Platz 5
    Skimming:
    51,1 » Platz 9
    Fahrraddiebstahl:
    134,4 » Platz 2
    Internetkriminalität:
    180,3 » Platz 2
    Feuer:
    155,2 » Platz 3
    Windgeschwindigkeit:
    111,6 » Platz 2
    Niederschläge:
    165,9 » Platz 2
    Wasser:
    154,1 » Platz 2
    Blitzeinschlag:
    34,9 » Platz 13

    So setzt sich unser Versicherungsindex zusammen

    Um den Versicherungsindex zu bestimmen, wurden zehn für die Hausrat- und Wohngebäudeversicherer relevante Schadensfälle herangezogen. Daraus hat Comfortplan.de für jede Kategorie einen Durchschnittswert ermittelt und diesen in Relation zu einem Vergleichswert gesetzt (Indexwert). Das Gesamtergebnis ergibt sich aus dem Mittel dieser Vergleichswerte je Stadt.
    Die Kategorien im Einzelnen sind:

    • Einbruchdiebstahl*
    • Brandstiftung (Vorsätzlich herbeigeführte Brände)*
    • Skimming (Kreditkartenbetrug am Geldautomaten)*
    • Fahrraddiebstahl (Außerhalb der Wohnung)*
    • Internetkriminalität (u. a. Phishing, Betrug)*
    • Feuer (Anzahl Brände)*
    • Windgeschwindigkeit (Jahresmittel in km/h)
    • Niederschlag (Jahresniederschläge in Liter/m²; verrechnet mit dem Anteil an Wasserfläche im Stadtgebiet)
    • Wasserschaden (durch Leitungswasser, etwa bei Rohrbruch)*
    • Blitzeinschlag (pro km² Stadtfläche)

    *Fälle pro 1.000 Einwohner

    Untersucht wurden die 15 größten Städte Deutschlands, wobei aufgrund regionaler Ähnlichkeiten die Städte Dortmund, Essen und Duisburg zur Region Ruhrgebiet zusammengefasst wurden. Die Großstädte haben zusammen rund 15 Millionen Einwohner und geben damit die Risiken für über 17 Prozent der Bundesbürger wieder.

    Quellen

    Für dieses Ranking hat Comfortplan.de die Daten des Statistischen Bundesamts, des Bundeskriminalamts, des Deutschen Wetterdienstes sowie die Polizeilichen Kriminalstatistiken der Städte beziehungsweise Bundesländer und die Jahrbücher der örtlichen Feuerwehren verwendet. Dazu wurden Statistiken des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und des Versicherers Generali aus dem Jahr 2017 ausgewertet.