Haftpflicht­versicherung - Passender Schutz bei Missgeschicken

  • Alle Varianten der Haftpflicht auf einen Blick
  • Expertentipps für dem richtigen Schutz
  • Zahlreiche Tarife im Vergleich

Startseite » Haftpflichtversicherung

Welche Formen der Haftpflicht­versicherung gibt es?

Die bekannteste Form der Haftpflichtversicherung ist sicherlich die private Haftpflichtversicherung. Sie schützt Sie, wenn Sie einem Dritten aus Versehen einen Schaden zufügen. Die Privathaftpflichtversicherung hilft bei Unfällen, durch die bei dem Geschädigten Sach-, Vermögens- oder Personenschäden entstehen. Falls jemand unberechtigte oder überzogene Schadenersatzforderungen stellt, bietet die private Haftpflichtversicherung außerdem einen passiven Rechtsschutz.

In Deutschland ist die Haftpflichtversicherung äußerst nachgefragt: Bundesweit gibt es mehr als 46 Millionen Haftpflichtverträge.

Neben der Privathaftpflicht, die wohl fast jeder Erwachsene besitzt, gibt es viele weitere, speziellere Varianten der Haftpflichtversicherung. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen die wichtigsten Formen der Haftpflichtversicherung im Überblick.

 

Welche Haftpflicht?Für wen?
PrivathaftpflichtErwachsene
Kfz-VersicherungFahrzeughalter
BerufshaftpflichtÄrzte, Geburtshelfer, Rettungssanitäter, Architekten, Rechtsanwälte, Steuerberater, Notare, Ingenieure, Unternehmensberater, Wirtschaftsprüfer
BetriebshaftpflichtFirmen, Gewerbebetriebe, Unternehmer, Freiberufler
DiensthaftpflichtAngestellte im öffentlichen Dienst, Beamte, Lehrer, Erzieher, Polizisten, Richter, Soldaten
VermögenshaftpflichtSteuerberater, Rechtsanwälte, Versicherungsvermittler, Notare, Dolmetscher, Unternehmensberater, Sachverständige
BauherrenhaftpflichtBauherren
GrundbesitzerhaftpflichtHauseigentümer, Grundstückseigentümer
GewässerschadenhaftpflichtBesitzer eines Heizöltanks
HundehaftpflichtHundehalter
PferdehaftpflichtPferdehalter
JägerhaftpflichtJäger

Warum ist eine Haftpflicht­versicherung empfehlenswert?

Schäden, für die Sie haftbar gemacht werden können, kommen Sie teuer zu stehen. Ein kleinerer Sachschaden mag für manchen noch kein Problem darstellen. Doch spätestens, wenn Sie durch eine kurze Unaufmerksamkeit einen Personen- und/oder Vermögensschaden verursachen, droht ohne einen Versicherungsschutz schnell eine finanzielle Katastrophe.

Die Haftpflichtversicherung bietet nicht ohne Grund Deckungssummen in Millionenhöhe. Die Liste der möglichen Versicherungsfälle ist lang – vom Rotweinfleck auf dem Teppich der Nachbarn über den Verlust des Büroschlüssels bis hin zum schwerwiegenden Konstruktionsfehler eines Architekten.

Fehltritte und Unfälle können passieren, vor einer kurzen Unachtsamkeit in der Freizeit, im Straßenverkehr oder im Job ist leider niemand gefeit. Eine Haftpflichtversicherung stellt sicher, dass ein Schaden Sie nicht in die existenzbedrohende finanzielle Schieflage bringt und dass die Forderungen des Geschädigten problemlos erfüllt werden.

Was leistet die Haftpflicht­versicherung?

Im ersten Schritt prüft jede Haftpflichtversicherung, ob die gegen Sie erhobenen Schadenersatzansprüche gerechtfertigt sind. Falls die Ansprüche nicht gerechtfertigt oder überzogen sind, agiert die Versicherung wie ein passiver Rechtsschutz und wehrt die Forderungen für Sie ab.

Falls Sie tatsächlich für Schäden an einer Person, an deren Eigentum oder Vermögen verantwortlich sind, bietet Ihre Haftpflicht Versicherungsschutz in der vertraglich vereinbarten Höhe. Welche konkreten Risiken mitversichert sind und wie hoch die jeweilige Versicherungssumme ist, steht in Ihrem Versicherungsvertrag.

Darüber hinaus gibt es weitere Leistungen, die Sie mit der Versicherung vereinbaren können. Dazu zählen:

  • Forderungsausfalldeckung: Wenn Sie oder Ihr Eigentum durch eine dritte Person geschädigt werden und der Schadenverursacher nicht für die Schäden einstehen kann, verhindert die Ausfalldeckung, dass Sie auf dem Schaden sitzenbleiben. Ihr Versicherungsschutz greift also auch dann, wenn Sie nicht der Verursacher, sondern das Opfer sind (Forderungsausfall).

  • Allmählichkeitsschäden: Manchmal entstehen Schäden nicht plötzlich, sondern schleichend. Dann ist es wichtig, dass die Versicherung auch dafür einspringt. Klassisches Beispiel in der Privathaftpflicht ist das folgende: Ein Mieter bohrt ein Loch in die Wand und beschädigt dabei unabsichtlich ein Wasserrohr. Die feuchten Stellen werden jedoch erst nach einiger Zeit sichtbar.

  • Gefälligkeitsschäden: Wenn bei Freundschaftsdiensten (sogenannte Gefälligkeitshandlungen), etwa als Umzugshelfer, etwas zu Bruch, können Sie sich als Versicherungsnehmer auf den Versicherungsschutz der Haftpflichtversicherung verlassen.

Je nach Versicherer und Tarif sind Ihre Kinder mitversichert, selbst wenn sie deliktunfähig sind. Denken Sie auch daran, Mietsachschäden und den Schlüsselverlust abzudecken.

Zudem können Sie im europäischen Ausland auf den Schutz der meisten Haftpflichtversicherungen zählen. Prüfen Sie aber vor einem Vertragsabschluss unbedingt die genauen Versicherungs­bedingungen. Ein detaillierter Angebotsvergleich hilft Ihnen dabei, den Überblick zu behalten.

Tipp: So sparen Sie Geld

Vereinbaren Sie einen Selbstbehalt! So können Sie die Kosten für den Versicherungsschutz senken.

Welche Testsieger gibt es bei der Haftpflicht?

Die Stiftung Warentest veröffentlicht regelmäßig einen Test zur Haftpflichtversicherung. Es lohnt sich, einen Blick auf die aktuellen Testsieger zu werfen. So finden Sie schnell heraus, welche Preise und Leistungen zurzeit am Markt üblich sind. Hier finden Sie die letzten Vergleiche der Stiftung Warentest von verschiedenen Haftpflichtversicherungen im Überblick.

Stand 10/2019

  • über 300 Tarife für Familien im Test
  • 61 Familientarife erhielten die Testnote „Sehr gut“
  • Testsieger ist der Tarif „Premium“ von Signal Iduna

Stand 11/2019

  • 150 Tarife von 68 Anbietern im Test
  • Autohaftpflicht sowie Teilkasko und Vollkasko
  • gute und günstige Tarife für drei Modellkunden unter anderem „Mobile Online Extra“ von AXA easy, „Komfort“ von Europa und „Optimal“ von WGV

Stand 5/2017

  • 34 getestete Tarife
  • abhängig von Bausumme: bei 150.000 Euro günstige Angebote von BGV Badische, GVO und WGV

Stand 4/2016

  • 116 getestete Tarife
  • Testsieger sind die Tarife „Premium“ von NV und „Comfort“ von Ammerländer

Stand 7/2015

  • 51 getestete Tarife
  • Eine gute und günstige Haftpflichtversicherung gibt es bei CosmosDirekt (für Einfamilienhaus), GVO (Zweifamilienhaus) und NV (Mehrfamilienhaus)

Wann ist die Haftpflicht wirklich Pflicht?

Die private Haftpflicht zählt zwar zu den wichtigsten Versicherungen, doch sie ist nicht gesetzlich vorgeschrieben.

    Mehr zur privaten Hafthaftpflichtversicherung

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung ist für jeden Pflicht, der ein Fahrzeug besitzt. Zwar können Autofahrer frei wählen, ob sie zusätzlich eine Teil- oder Vollkasko abschließen. Doch an der Kfz-Haftpflicht kommt als Fahrzeughalter niemand vorbei.

    Mehr zur Kfz-Haftpflicht

Manche Berufe dürfen ohne eine spezielle Haftpflichtversicherung nicht ausgeübt werden. Das gilt etwa für beratende Berufe, in denen ein Fehler folgenschwere Schäden für Kunden, Mandanten oder Patienten verursachen kann, etwa Ärzte, Architekten oder Steuerberater Auch für Jäger ist eine Jägerhaftpflichtversicherung verpflichtend.

    Mehr zur Berufshaftpflicht

Ob Hundebesitzer eine Haftpflichtversicherung für ihren Vierbeiner abschließen müssen, hängt davon ab, wo sie wohnen. Für Vierbeiner, die als gefährlich eingestuft werden, ist diese Form der Tierhalterhaftpflicht fast überall gesetzlich vorgeschrieben.

   Mehr zur Hundehaftpflicht

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren: