Wir sind für Sie da:
030 - 319 86 19 46

trust_v01_03

 

Finden Sie hier die passende Arzthaftpflicht für sich

  • Umfangreicher Schutz bei Personen- und Sachschäden
  • Spezielle Konzepte für Ärzte
  • Einfache und schnelle Angebotserstellung

Inhaltsangabe für diese Seite

Lohnt sich eine Arzthaftpflichtversicherung?

So verschieden die ärztlichen Tätigkeiten sind, so verschieden sind die Deckungskonzepte für die Arzthaftpflicht. Es gibt auch pauschale Arzthaftpflichtversicherungen - ohne eine sorgfältige Analyse besteht jedoch die Gefahr, dass nicht alle Risiken bedarfsgerecht versichert sind.

Fordern Sie deshalb einen persönlichen Vorschlag nach Ihren Vorstellungen an. Wir erstellen Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich ein günstiges Angebot zur Arzthaftpflicht. Nennen Sie uns dazu bitte kurz die wichtigsten Daten sowie Wünsche oder Fragen:

Dass in Ausübung des Berufes Fehler passieren, ist unvermeidlich. Das gilt auch dann, wenn jeder Einzelne sich verantwortungsvoll verhält, seine Sorgfaltspflichten erfüllt und alle Kraft einsetzt, um Schäden zu vermeiden. Welche Risiken tatsächlich bestehen, hängt am medizinischen Fachgebiet. So läuft der Röntgenarzt kaum Gefahr, bei einer OP den falschen Schnitt zu setzen. Aber er kann eine radiologische Aufnahme falsch interpretieren, was schwere und zugleich teure Komplikationen in der Behandlung nach sich zieht.

Die Arzthaftpflicht des Radiologen muss folgerichtig andere Absicherungen enthalten als die des Chirurgen, Kinderarztes, Gynäkologen oder Tierarztes. Neben den allgemeinen medizinischen Risiken müssen die Tätigkeitsrisiken versichert sein, die im jeweiligen Fachbereich entstehen. Eine Arzthaftpflicht ist daher höchst individuell. Vor Abschluss ist Beratung notwendig, sowohl in Bezug auf die eingeschlossenen Leistungen als auch in Bezug auf die Deckungssummen. Denn für nicht versicherte Fehler haften Ärzte uneingeschränkt mit ihrem Privatvermögen.

Bei uns können Sie in wenigen Minuten einen persönlichen Vergleich anfordern. Sie erhalten kostenlos ein unverbindliches Angebot, das Ihren Anforderungen entspricht. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis ist garantiert, zu Detailfragen werden Sie kompetent und schnell beraten.

Was sichert die Arzthaftpflichtversicherung ab?

Die Arzthaftpflicht sichert Sie als Mediziner gegen Forderungen Dritter ab, die in Ausübung der beruflichen Tätigkeit entstehen. Das gilt für:

  • Personenschäden

  • Sachschäden

  • Vermögensschäden

Achtung: Die Arzthaftpflicht greift nur...

...wenn die verschriebenen Medikamente sowie die verwendeten Geräte und Apparaturen eine Zulassung besitzen. Ausnahmen sind möglich, aber eng begrenzt. So kann der Einsatz nicht zugelassener Stoffe statthaft sein, wenn eine direkte Gefahr für das Leben des Patienten besteht und keine Alternativen verfügbar sind. Auch dann muss aber die begründete Chance bestehen, dass die eingesetzten Mittel einen Fortschritt bewirken könnten.

Welche Deckungssummen gelten?

Die Arzthaftpflicht ist für niedergelassene und freiberufliche Mediziner gesetzlich verankert. Angestellten Ärzten wird sie dringend empfohlen, beziehungsweise ist für freiberufliche ärztliche Nebentätigkeiten Pflicht. Ärzten, die nicht ausreichend haftpflichtversichert sind, kann die Approbation entzogen werden. Das geht aus der Bundesärzteversorgung hervor, die im Zuge des erneuerten Patientenrechts 2013 überarbeitet wurde.

Was aber heißt "ausreichend versichert"? Die empfohlene Abdeckung liegt - in Abhängigkeit von der jeweiligen Tätigkeit - bei mindestens fünf Millionen Euro. Das klingt zunächst viel, relativiert sich in Anbetracht der Gefahrenlage aber schnell. Schließlich handelt es sich bei den meisten Schäden, die Ärzte zu verantworten haben, um Personenschäden. Hier fallen schon im Einzelfall Millionenbeträge an. Hinzu kommt die Tatsache, dass der Schadensaufwand in den vergangenen Jahren massiv gestiegen ist. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) spricht allein für das Jahrzehnt vor 2007 von jährlichen Steigerungen um sieben bis 8,5 Prozent.

Hinweise

Ärzte mit älteren Policen in der Berufshaftpflicht sollten prüfen, ob die Deckungssummen noch den Erfordernissen in ihrem medizinischen Fachgebiet entsprechen.

Assistenzärzte und Ärzte in der Ausbildung sind teilweise über ihren Arbeitgeber hinreichend haftpflichtversichert. Anderenfalls gibt es maßgeschneiderte Angebote, zum Teil schon für weniger als 100 Euro im Jahr.

Angestellte Ärzte benötigen gerade bei nebenberuflichen Tätigkeiten eine Ärztehaftpflicht - auch um eventuell unberechtigte Schadenersatzforderungen juristisch abzuwehren.

Welche Leistungen sind versichert?

Das Leistungsspektrum richtet sich nach dem jeweiligen Fachgebiet. Bei pauschalen Arzthaftpflichtversicherungen besteht die Gefahr, dass sie keine bedarfsgerechte Abdeckung der Risiken enthalten. Wir vermitteln daher persönliche Versicherungsvorschläge.

Folgende grundlegende Fehler sind versichert:

  • Behandlungsfehler (zum Beispiel die Operation am falschen Organ)

  • Aufklärungsfehler (zum Beispiel das Versäumnis, die Einwilligungserklärung des Patienten einzuholen)

  • Dokumentationsfehler (zum Beispiel der Verlust einer Patientenakte, auf der die erfolgreiche Weiterbehandlung beruht)

  • Organisatorische Fehler (zum Beispiel Komplikationen bei der Genesung nach dem Versäumen eines wichtigen Termins)

Der Einschluss der folgenden Leistungen gilt im Rahmen ausreichender Deckungssummen für Personen-, Sach- und Vermögensschäden als besonders wichtig:

  • erweiterter Strafrechtsschutz, auch bei Forderungen oberhalb der Deckungssumme

  • Mitversicherung weiterer Praxisstandorte

  • Mitversicherung angestellter Fachärzte, möglichst unbegrenzt

  • Nachhaftungsversicherung bei Berufsaufgabe, möglichst unbegrenzt

  • Schutz bei Behandlungsfehlern oder Erste-Hilfe-Leistungen auch im Ausland

Die Arzthaftpflicht sollte die Besonderheiten berücksichtigen, die sich aus der Rechtsform der Praxis ergeben.

Das "Deutsche Ärzteblatt" nennt folgende Mindestanforderungen bei den Leistungen der Ärztehaftpflicht für Allgemeinmediziner:

  • Deckungssumme von mindestens drei Millionen Euro für Personenschäden

  • Versicherungsschutz für alle erlaubten Tätigkeiten, also auch für operative Eingriffe

  • Versicherungsschutz für Verwendung von Strahlenapparaten und Medizingeräten

  • Nachhaftungsversicherung über fünf Jahre

  • erweiterter Strafrechtsschutz

  • Versicherungsschutz für Geburten bei Erster Hilfe

  • Unterhaltsklausel für Ansprüche wegen ungewollter Schwangerschaft oder wegen unterbliebenen Schwangerschaftsabbruchs

  • Mitversicherung der gesetzlichen Haftpflicht des Praxisvertreters

Sie fühlen sich überfordert mit der Suche? Wir helfen Ihnen:

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren: