Gebäudeversicherung

030-3198619-46

  • Günstige Tarife mit Versicherung von Überspannungsschäden
  • Schutz unter anderem bei Brand, Stürmen, Vandalismus, Leitungswasserschäden
  • Antrag direkt online

Gebäudeversicherung - Optimaler Schutz für Hausbesitzer

Eine gute Gebäudeversicherung bietet Ihnen umfassenden Schutz bei Schäden an Ihrem Eigenheim. Dabei werden das Haus und Nebengebäude vor Feuer, Schäden durch Leitungswasser und ähnlichem geschützt. Allerdings gibt es bei den Gebäudeversicherungen hohe Unterschiede bei Preis und Leistung. Ein Vergleich hilft Ihnen, die beste Absicherung für Ihre eigenen vier Wände zu finden.

Für Häuser jüngeren Baudatums gibt es in unserem Vergleich hohe Rabatte. Doch insbesondere auch für länger bestehende Verträge lohnt sich ein Versicherungswechsel. In der Regel sind ältere Verträge im Laufe der Jahre sehr teuer geworden und haben keinen zeitgemäßen Versicherungsschutz.

Testen Sie unsere hochwertigen und trotzdem sehr preiswerten Sondertarife im Vergleich mit bis zu 47 Prozent Nachlass. Zum Beispiel kann ein Haus mit 300.000 Euro Neuwert bereits ab 122,89 Euro im Jahr ohne Selbstbehalt im Schadensfall versichert werden.

Jetzt vergleichen!


Weitere Informationen zur Gebäudeversicherung:

Welche Gefahren sind versichert?

Die Wohngebäudeversicherung bietet Ihnen als Hausbesitzer eine umfassende Absicherung gegen Schäden an ihrem Eigenheim. Dazu gehören Schäden, die durch Feuer, Leitungswasser und Unwetter verursacht werden. Darüber hinaus ist es sinnvoll, den Schutz der Gebäudeversicherung um eine Versicherung gegen Naturgewalten zu erweitern. Die sogenannte Elementarschadenversicherung umfasst Schäden durch Erdbeben, Hochwasser und Starkregen, Lawinen, Schneedruck sowie ähnliche Naturereignisse.

Was ist versichert?

Eine gute Gebäudeversicherung schützt nicht nur Ihr Haus, sondern ebenfalls Nebengebäude, die Garage und beispielsweise den Geräteschuppen im Garten. Zudem sind festverbaute Teile wie Heizkörper im Versicherungsschutz eingeschlossen.


Photovoltaikanlagen nicht immer versichert

Nicht jede Wohngebäudeversicherung bietet den Einschluss der Photovoltaikanlage mit an. Hier sollten Sie auf die Tarifdetails achten. In keinem Fall gehört die Anlage mit dazu, wenn Sie den Strom in ein öffentliches Netz einspeisen. Dann muss in jedem Fall eine separate Photovoltaikversicherung abgeschlossen werden.

In welcher Höhe zahlt die Versicherung bei Schäden?

Grundsätzlich kommt die Versicherung für die Reparaturkosten nach einem Schaden auf. Das bedeutet, dass beispielsweise die Kosten für die Instandsetzung des Dachs übernommen werden, wenn ein Sturm Teile davon abgedeckt hat. Wird das Haus komplett etwa durch ein Feuer zerstört, finanziert die Gebäudeversicherung sogar den Wiederaufbau. Allerdings muss dafür eine ausreichende Deckungssumme vereinbart werden. Der Schutz der Gebäudeversicherung umfasst zudem nicht den im Haus befindlichen Hausrat.


Was ist Hausrat?

Der Begriff Hausrat bezieht sich auf alle beweglichen Sachen einer Wohnung oder eines Hauses. Darunter fallen zum Beispiel Möbel, Elektrogeräte, Teppiche, Kleidung, Bargeld und so weiter. Eine Hausratversicherung schützt Hausbesitzer und erstattet den betroffenen Hausrat bei Schäden durch Feuer, Leitungswasser und Unwetter sowie Einbruchdiebstahl und Vandalismus.

Versicherungssumme: Wie hoch sollte sie sein?

Die Versicherungs- oder Deckungssumme wird bei Vertragsabschluss festgelegt und sollte der Höhe der Wiederaufbaukosten entsprechen. Liegt die Versicherungssumme unter diesem Wert, spricht man von einer sogenannten Unterversicherung. Andere Schäden werden dann gegebenenfalls ebenso nur anteilig vom Versicherungsanbieter ausgeglichen. Um eine Unterversicherung zu vermeiden, können Sie gezielt nach Verträgen suchen, die einen Unterversicherungsverzicht beinhalten. So zahlt die Versicherung auch, wenn eine Unterversicherung vorliegt.

Es gibt eine weitere Stolperfalle, die Sie bei der Deckungssumme beachten sollten. Die Kosten für den Wiederaufbau des Hauses steigen durch die Inflation und andere Einflüsse in der Regel im Laufe der Zeit. Wenn Sie heute einen Betrag in Höhe von 150.000 Euro vereinbaren, könnte der Wiederaufbau des Hauses in einigen Jahren bereits 180.000 Euro kosten. Das heißt, Sie würden trotz der Wohngebäudeversicherung auf einer Differenz von 30.000 Euro sitzenbleiben, wenn Ihr Haus zerstört wird. Damit Sie die Versicherung nicht regelmäßig anpassen müssen, berechnen die meisten Anbieter den Wert des Hauses mit dem sogenannten Wert 1914.

Wie funktioniert der Wert 1914?

Der Wert 1914 ist, vereinfacht gesagt, der Wert, den ein Haus der gleichen Größe im Jahr 1914 gehabt hätte. Dieser wird vom Versicherer alljährlich mit dem jeweils geltenden Anpassungsfaktor multipliziert und damit die korrekte Versicherungssumme ermittelt. Als Versicherter müssen Sie sich dabei um nichts kümmern. Berechnen Sie den Wert 1914 zudem mit dem Comfortplan Ermittlungsbogen, gilt der Wert 1914 als korrekt ermittelt und es wird gleichzeitig ein Unterversicherungsverzicht vereinbart. Das bedeutet, Sie müssen sich über eine korrekte Deckung der Versicherung keine Gedanken mehr machen.

Gebäudeversicherung Test und Ergebnisse

Bei der Suche nach einer geeigneten Gebäudeversicherung vertrauen viele Hausbesitzer auf die Resultate von Wohngebäudeversicherung Tests. Dabei zeigt sich immer wieder, dass es zwischen den jeweils günstigsten und teuersten Anbietern mit vergleichbarem Leistungsumfang Kostenunterschiede von mehreren hundert Euro gibt. Der letzte Test der Stiftung Warentest hat dies bestätigt (Finanztest 5/2016). So variiert in der Untersuchung der Versicherungsbeitrag für einen Neubau in Potsdam zwischen 124 Euro pro Jahr und 402 Euro jährlich.

Wer hingegen nicht nur auf den Preis, sondern vor allem auf die Leistungen achtet, kann sich an den Testsiegern der Focus-Money orientieren (Ausgabe 46/2016). Die Finanzzeitschrift hat Top-Tarife getestet, die besonders umfangreiche Leistungen bieten. Die WGV kann sich dabei mit einer hervorragenden Bewertung durchsetzen, 15 weitere Angebote erzielen eine sehr gute Gesamtnote.

Testsieger der Gebäudeversicherung:

  1. WGV - Optimal-Tarif
  2. Badische Allgemeine - Exklusiv
  3. InterRisk - Konzept XXL ohne Beitragsanpassung
  4. Janitos - Best Selection
  5. AXA - BOXflex EFH/ZFH - Summenmodell

Wenn Sie nach einer Absicherung für Ihr Haus suchen beziehungsweise eine bestehende Wohngebäudeversicherung wechseln wollen, ist es jedoch ratsam, sich nicht ausschließlich auf die Testergebnisse zu verlassen. Unser Tarifrechner zur Gebäudeversicherung zeigt Ihnen schnell und einfach die besten Angebote für Ihre Ansprüche.

Jetzt vergleichen!

Siegel von eKomi

Kundenzufriedenheit

Comfortplan wird von seinen Kunden mit 4.8 von 5 Sternen ausgezeichnet (6667 Bewertungen insgesamt, 461 in den letzten 12 Monaten).

Sterne-Bewertung

Wir testen Sie sparen

In unserem Vergleich finden Sie die günstigen Angebote, die auch von der Fachzeitschrift Finanztest geprüft wurden.

Wir bieten Ihnen darüber hinaus eine Leistungsbewertung der Tarife, welche Ihnen die Auswahl erleichtert.